Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wolf warnt vor Stress-Situationen

Nur eine Woche nach dem Top-Turnier mit 1500 Endspiel-Zuschauern fiebern die Aplerbecker dem Saisonstart entgegen. Erster ASC-Gegner ist der WSV Bochum. Für Phönix Eving wird das Duell gegen Erle zum ersten Gradmesser, der hoch gehandelte TuS Eving-Lindenhorst will in Südfeldmark die ersten drei Punkte einsammeln.

ASC 09 Dortmund - WSV Bochum - Spielertrainer Hannes Wolf mahnte bei aller Euphorie im Umfeld stets: "Wir freuen uns, jetzt geht es endlich um Punkte. Aber, in der Landesliga erwarten uns ganz andere Situationen. Wir müssen lernen, dem Stress gewachsen zu sein." Also trainierte Wolf mit seinen Jungs, wie sie unter Druck bestehen können. "45-Sekunden-Spiele im Training sind ein Beispiel." Am liebsten hätte er es, seine Mannschaft bringt gleich gegen die Werner die ersten drei Punkte sicher nach Hause. Er weiß: "Die Bochumer haben einen guten Ruf. Selbst wenn sie mal in Führung gehen, dürfen wir nicht den Kopf verlieren." Zum Personal: "Mischa Mihajlovic und Giovanni Schiattarella haben nicht trainiert. Daher spielt Mihajlovic in der 2. Mannschaft, Schiattarella sitzt auf der Bank, obwohl beide eine starke Vorbereitung absolviert t haben."

Phönix Eving - Erler SV - Phönix-Trainer Andreas Müller hat schon eine Vorstellung, wie die Partie laufen wird. "Nach einem Abtasten sehen wir dann, wer engagierierter und offensiver ist. Derjenige gewinnt dann auch."

Seine Mannschaft soll aus einer sicheren Abwehr über die Außen Druck entfachen. Die Kraft dafür müsste vorhanden sein, während der Woche ließ Müller die Akkus aufladen. "Jetzt freuen wir uns, dass es um Punkte geht. Gegen Erle fallen Majouran Jeganathan (Bänderdehnung) und Dejan Morber (noch nicht spielberechtigt) aus.

SSV Südfeldmark - TuS Eving-Lindenhorst - Der Favorit muss auf den "Acker". Evings Trainer Karsten Gowik weiß, dass die Umstände in Südfeldmark nicht unbedingt tollen Evinger Fußball zulassen. "Aber wir freuen uns alle auf den Start", sagt Gowik. "Klar, es läuft in allen Mannschaftsteilen noch nicht rund. Das soll uns aber nicht davon abhalten, selbstbewusst und offensiv zu Werke zu gehen." Da Stefan Hornberger, Dominik Behrend und André Heitmeier sehr offensiv spielen, können sich Dimitrios Kalpakidis (Mittelfeld) sowie Mohamed Lmcademali und Denis Boutagrat (beide Innenverteidigung) defensiven Aufgaben widmen. Auf Youness Ghalem (Handverletzung) müssen die Evinger verzichten.

Als Ersatztorwart nominierte Gowik Marc Schulz aus der Jugend.

Anzeige
Anzeige