Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wolfs Siegtor in letzter Minute

DORTMUND Wer den Fußball des Landesligisten ASC 09 Dortmund charakterisieren möchte, benötigt zunächst nur ein Wort: erfolgreich. Den TuS Wengern schlugen die Aplerbecker 3:2 (1:0), weil sie alle Voraussetzungen für eine Spitzenmannschaft erfüllen. Sie haben zu guter Letzt nämlich das durch ihre Klasse erzwungene Glück. Das Siegtor gelang Hannes Wolf.

Anzeige
Wolfs Siegtor in letzter Minute

ASC-Torjäger Hannes Wolf: Direkt verwandelter Freistoß.

Das entscheidende Tor markierten sie in der Schlussminute durch Spielertrainer Hannes Wolf Sekunden nach dem 2:2. Wolf, Ausnahmefußballer in der Landesliga, bekommt dann einfach den Ball so serviert, dass er per Seitfallzieher treffen kann.

Spiel nach vorn verbessert

Und Wolf zog ein positives Fazit: „Wir haben gut gespielt, das Spiel nach vorne deutlich verbessert.“ In der Tat inspirierte die Anwesenheit der Shipley Juniors, dem Partnerverein aus England, nicht zum Kick and Rush.

Nachdem in der mauen ersten halben Stunde wenig passiert war, zeigten die Gastgeber immer bessere Angriffe. Das Schiedsrichtergespann hatte allerdings die Lektion „Abseits“ während der Schulung verpasst. Denn abenteuerliche Winkbewegungen der Assistenten in Situationen, die nie und nimmer abseits waren, verhinderten eine deutlichere Führung als das 1:0 durch Wolf nach Vorarbeit von Michael Cuper (30.).

Schiattarella krönt Vorstellung

Wengern aber war weit mehr als ein Sparringspartner des ASC: Kamil Leks glich aus (60.). Doch die Gastgeber wechselten mit dem gewohnt starken Giovanni Schiattarella den Garanten des Sieges ein. Sein 2:1 (76.) krönte eine starke Vorstellung.

Dann die emotionale Schlussphase: Wengerns Arnold Dyballa sah Rot, Joshua Knepper traf dennoch zum 2:2, dann setzte Wolf einen drauf. Der ASC feierte mit den sangesfreudigen englischen Fans, die seit zehn Jahren nach Aplerbeck kommen. Mittendrin Hannes Wolf, der nach diesem Erfolg keine Kritik übte, sondern die mentale Stärke seiner Mannschaft hervorhob.  ASC: Piaszyk - Halim, Buchwald, Weies, Völkel - P. Mihajlovic (68. Cosgun) - Sievers (79. Hamann), M. Mihajlovic - Cuper (57. Schiattarella) - Moreira, Wolf.Tore: 1:0 Wolf (30.), 1:1 Leks (60.), 2:1 Schiattarella (76.) 2:2 Knepper (89.), 3:2 Wolf (90.)

Anzeige
Anzeige