Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Bezirksliga

ETuS/DJK, Geisecke und VfL mit drei Punkten – Ergste verliert – Nullnummer für Berchum/Garenfeld

schwerte Auch wenn ETuS/DJK-Trainer André Haberschuss nicht wirklich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war: Die wichtigen drei Punkte nach dem 5:3 gegen Fortuna Hagen zählen! Ergste verlor seine Partie gegen Tabellenführer Wetter wenig überraschend. Der VfL Schwerte und Geisecker SV fuhren Siege ein, der SC Berchum/Garenfeld spielte nur 0:0.

ETuS/DJK, Geisecke und VfL mit drei Punkten – Ergste verliert – Nullnummer für Berchum/Garenfeld

Dennis Frohn (Nummer 55) steuerte ein Elfmetertor zum mühevollen 5:3-Erfolg des ETuS/DJK Schwerte gegen Fortuna Hagen bei. Foto: Bernd Paulitschke

Am Ende zählen nur die Punkte. Mit 5:3 konnte der ETuS/DJK Schwerte Fortuna Hagen besiegen.Die Hagener, nach vielen Abgängen in der Winterpause stark dezimiert, traten in Schwerte eher wie eine Hobbymannschaft auf – mit einem Spieler des Jahrgang 1965 in der Anfangsformation und einem Akteur des „Baujahrs“ 1959 im Kader, der dann aber nicht zum Einsatz kam.

Doch die „Östlichen“ passten sich ihrem Gegner an. So war es zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel auf niedrigem Niveau. Die Gastgeber hatten nach 15 Minuten die erste Möglichkeit, doch Jasmin Smajlovic scheiterte am Hagener Keeper Kuhls. Auf der anderen Seite rettete Yannik Körner in höchster Not (21.).

180 Sekunden später die Führung der Schwerter, als Smajlovic den herausstürmenden Keeper überlupfte und Tobias Felgner den Ball gegen seinen Ex-Club über die Linie bugsierte. Die Führung brachte aber keine Sicherheit. Hagen stand defensiv sicher und glich nach einem Freistoß aus (39.).

In der Pause schien Trainer André Haberschuss die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sein Team legte einen Gang zu. Florian Bartel setzte sich auf links durch, und Felgner traf per Direktabnahme zum zweiten Mal (47.). Vier Minuten später erhöhte Smajlovic auf 3:1, ehe er in der 54. Minute im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Dennis Frohn verwandelte den Elfmeter zum 4:1.

Die Hagener bauten körperlich ab – die Zuschauer waren sicher, noch einige Tore für den ETuS/DJK zu sehen. Doch das Gegenteil war der Fall: Hagen spielte zwei schnelle Pässe in die Tiefe und hebelte die Abwehr der Gastgeber aus – innerhalb von drei Minuten stand es nur noch 4:3. In den folgenden Minuten hatten die Hagener drei Möglichkeiten auszugleichen, vergaben sie aber alle. Die „Östlichen“ dagegen nutzten eine ihrer Konterchancen. Felgner sorgte mit seinem dritten Treffer für die Entscheidung (79.).

ETuS/DJK Schwerte -Fortuna Hagen 5:3 (1:1)

Schwerte: Kevin Loke, Florian Bartel, Vladimir Klasic, Yannik Körner, Tobias Felgner, Ergün Yilderim, Mijo Martinovic (57. Vincent Vögler), Jasmin Smajlovic, Elvin Kljajic, Kevin Rudzinski (57. Cagdas Yetim), Dennis Frohn.

Tore: 1:0 Felgner (24.), 1:1 (39.), 2:1 Felgner (47.) 3:1 Smajlovic (54.), 4:1 Frohn (54., Foulelfmeter), 4:2 (59.), 4:3 (62.), 5:3 Felgner (79.).

Ergste unterliegt Wetter wenig überraschend

Der David aus Ergste konnte dem Goliath aus Wetter nicht das Wasser reichen. Der Spitzenreiter FC Wetter wurde seiner Favoritenrolle gerecht und hatte beim 4:1-Sieg im Zapp-Waldstadion keine große Mühe.

Aufgrund der akuten Personalnot wartete der Gastgeber mit einer Überraschung auf: Aus der „Dritten“ standen mit David Flamme, Tim Schöps und Roman Schymanietz gleich drei erfahrene Spieler auf dem Feld. Für zwei von ihnen endete das Spiel mit einer Gelb-Roten Karte frühzeitig. Flamme reklamierte binnen weniger Sekunden zweimal (66.) und der bereits verwarnte Schymanietz löste sich bei einem Freistoß zu schnell aus der Mauer (84.).

Diese Schwächungen durch die Ampelkarten hatten aber keinen Einfluss mehr auf den Ausgang der Partie. Wetter nahm von der ersten Minute das Blatt in die Hand und kombinierte sich durchs Mittelfeld.

Nach einem Pfostenkopfball von Özedmir (11.) musste Ergstes Keeper Dustin Schneider Sekunden danach den Ball doch aus dem Netz holen: Tarkan Türkmen schob aus kurzer Distanz ein. Fast nur in eine Richtung ging es auch weiter. Gegentreffer Nummer zwei ließ nicht lange auf sich warten: Schneider sah bei einem Freistoß von Marco Haug aus 25 Metern in die Torwartecke nicht gut aus (24.). Und noch vor dem Wechsel war dann alles in trockenen Tüchern, denn Özdemir stellte nach seinem Slalomlauf durch die Ergster Abwehr bereits nach 36 Minuten auf 0:3.

In Halbzeit zwei passierte nicht mehr allzu viel. Die Gäste kontrollierten weiter Ball und Gegner und schalteten einen Gang zurück. Mit dem 3:0 im Rücken konnte nichts mehr anbrennen. Das Augenmerk lag da wohl auf dem Nachholspiel bei Fortuna Hagen am kommenden Donnerstag.

Marten Kaschke sorgte gut eine Viertelstunde vor dem Ende mit seinem Tor noch für ein Ergster Highlight, als er zum 1:4-Endstand traf.

SG Eintracht Ergste - FC Wetter 1:4 (0:3)

Ergste: Dustin Schneider, Marten Kaschke, Josse Zeising, Janik Becker, Nico Schipper, Noel Boethin (74. Justin Leyk), Vincent Lautenschläger (46. Santo Viola), Alexander Göbel, Roman Schymanietz, Tim Schöps, David Flamme.

Tore: 0:1 (12.), 0:2 (24.), 0:3 (36.), 0:4 (64.), 1:4 Kaschke (74.).Gelb-Rot: Flamme (66., Reklamieren), Schymanietz (84., Unsportlichkeit).

Geisecke rückt nach 3:2-Sieg auf Platz vier vor

Am Ende mussten die Zuschauer am Buschkampweg unnötigerweise dem Abpfiff entgegenzittern. Nach einem frühen Rückstand drehten Dennis Huck mit zwei Toren und Patrick Filla das Spiel zum 3:1-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit ließen die Geisecker nach, mehr als der Anschlusstreffer sprang für Letmathe jedoch nicht mehr raus.

Die Gastgeber kamen gut in die Partie und hatten nach nur drei Minuten durch Marc Nebgen den ersten gefährlichen Abschluss. Fünf Minuten später wurde es dann zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor von Tim Helmdach. Ein Freistoß der Gäste ging jedoch knapp am Pfosten vorbei.

In der zwölften Minute machte es Gazem Sala dann besser für die Letmather und ließ Helmdach mit einem Distanzschuss aus gut 25 Metern keine Chance. Die ‚‚Kleeblätter‘‘ hatten jedoch die direkte Antwort parat: Keine 60 Sekunden später tauchte Huck frei vor dem Tor der Gäste auf und traf zum Ausgleich. Das Wotzlawski-Team übernahm anschließend die Spielkon-trolle und belohnte sich in der 22. Minute mit der Führung: Nach eine flachen Hereingabe von Marc Schipper traf Huck erneut. Im Anschluss ließen die Gastgeber mehrere Chancen liegen, machten aber 15 Minuten später durch Filla die verdiente 3:1-Pausenführung perfekt.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Geisecker etwas nach, den Gästen gelang es jedoch nicht, daraus Profit zuschlagen. In der 64. Minute kamen sie dann aber durch Burak Yagli zum Anschlusstreffer und zehn Minuten später parierte Helmdach einen Distanzschuss stark. In der 82. Minute hatte Dustin Schütte die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Pfosten. Im Anschluss machten die Gäste nochmal Druck, scheiterten bei ihrer besten Möglichkeit jedoch an der Latte. Somit stand für Geisecke am Ende ein etwas glücklicher, aber verdienter 3:2-Heimsieg, gleichbedeutend mit dem Sprung auf Platz vier.

Geisecker SV - ASSV Letmathe 3:2 (3:1)

Geisecke: Tim Helmdach, Marc Nebgen, Mathis Leuer, Patrick Filla, Dennis Huck (66. Lukas Schäfer), Marc Schipper (86. Julian Hüser), Alexander Heinz , Alexander Peters, Dustin Schütte, Lukas Wieczorek, Jonas Hudek (73. Luis Pothmann).

Tore: 0:1 (12.), 1:1, 2:1 beide Huck (13., 22.), 3:1 Filla (36.), 3:2 (64.).

VfL hat in Deilinghofen keinerlei Probleme

Ein dickes Ausrufezeichen hat der VfL Schwerte beim SV Deilinghofen-Sundwig gesetzt: Mit einem bärenstarken Auftritt wiesen den Tabellenvierten mit 5:0 in die Schranken und zogen nach Punkten mit dem Tabellenvierten gleich.

Die Schwerter waren von Beginn an hellwach und hätten schon in der ersten Minute in Führung gehen können. Doch Welf-Alexander Wemmer schob den Ball aus zentraler Position mit der Innenseite am Tor vorbei. Doch nur drei Minuten später gingen die Blau-Weißen in Front. Den mustergültigen Pass von Alexander Bahr, bei dem sich Trainer Jörg Silberbach an Andres Iniesta im Länderspiel gegen Deutschland am Freitag erinnert fühlte, nutzte Simon Ortiz zum frühen Führungstor (4.).

Dieses Tor gab zusätzliche Sicherheit. Gegen die Schwerter Kombinationen hatten die ohne den gesperrten Top-Torjäger Militano angetreten Gastgeber nichts entgegenzusetzen – außer Härte. Acht Gelbe Karten und zwei Platzverweise mit „Gelb-Rot“ hatten sie am Schluss auf ihrem Konto.

Der VfL ließ sich durch die robuste Gangart nicht aus dem Takt bringen. Nur mit der Chancenverwertung haperte es. So dauerte es bis zur 45. Minute, ehe Dennis Uhle zum 2:0-Pausenstand erhöhte.

Nach Wiederanpfiff erlaubten sich die Ruhrstädter zunächst einen kleinen Durchhänger, aus dem die Platzherren aber kein Kapital schlagen konnten. Stattdessen erhöhte der eingewechselte Philipp Krause nach einer guten Stunde auf 3:0 – die Entscheidung. Nach Nicolas Ortiz´ Treffer zum 4:0 folgte zum Abschluss ein weiteres Jokertor durch Gianluca Zocco. Für den im Team sehr beliebten jungen Stürmer freuten sich die Teamkollegen besonders.

SV Deilinghofen-Sundwig -VfL Schwerte 0:5 (0:2)

Schwerte: Stefan Ladkau, Welf-Alexander Wemmer (59. Salman Tilkidag), Fabian Siepmann (46. Philipp Krause), Robin Heuft, Chris Lengowski, Dennis Uhle, Luca Vöckel (77. Gianluca Zocco), Maximilian Grünscheidt, Simon Ortiz, Nicolas Ortiz, Alexander Bahr.

Tore: 0:1 Simon Ortiz (4.), 0:2 Uhle (45.), 0:3 Krause (63.), 0:4 Nicolas Ortiz (81.), 0:5 Zocco (89.).

Keine Tore beim SC Berchum/Garenfeld

Der SC Berchum/Garenfeld ist gegen den FSV Gevelsberg nicht über ein torloses Unentschieden hinausgekommen. Der Sportclub startete zwar besser in die Partie, Külpmann köpfte die erste Chance jedoch nach sechs Minute am Tor vorbei. Vier Minuten später parierte Tragelehn einen Kopfball von Riuz Jurado sehenswert. Schilling konnte anschließend den Ball nicht zu einer Führung, die zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen wäre, ins Tor lenken. Auch die Versuche von Huber (32.) und Külpmann (36.) gingen nur knapp am Tor vorbei.

Nachdem auch Marjan die Gäste nicht durch einen Fallrückzieher in Führung bringen konnte, ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Spielerisch war die erste Halbzeit zwar bezirksligareif, doch vor allem die Platzherren hätten mehr aus ihren Chancen machen können.In der zweiten Halbzeit gab es zunächst deutlich weniger dieser Torchancen, bis Deuerling eine Ecke in der 61. Minute nur knapp über die Latte köpfte. Eine Minute später prüfte Behr Tragelehn mit einem 30-Meter-Schuss, doch auch Gevelsberg hatte an diesem Sonntag kein Glück im Abschluss.

Eine Aktion von Tragelehn in der 79. Minute ließ dann aber doch auf das erste Tor des Spiels hoffen: Nach einem Rückpass nahm er den Ball in die Hand, sodass Schiedsrichter Tim Schmidt aus Bergkamen auf Freistoß für Gevelsberg entschied. Scichilone schoss aus zehn Metern stramm auf das Tor, doch Tragelehn machte seinen Fehler wieder gut und blockte den Ball vor der Linie ab.

In der 84. Minute vergab Scichilone eine weitere Chance, als er mit einem Heber scheiterte und knapp über das Tor schoss.Nach einer Unsicherheit des FSV-Torwarts Hamann schoss Jochheim ebenfalls über das Tor (87.). Noch einmal zittern hieß es für die Berchum/Garenfelder, als Tragelehn einen Schuss von Krasniqi in der 91. Minute an den Pfosten lenkte und erst im zweiten Versuch sicher festhalten konnte.

SC Berchum/Garenfeld -FSV Gevelsberg 0:0

Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Nicolas Külpmann, Lasse Jochheim, Vladimir Kunz, Christian Schilling (68. Imad Ljaljic), Alexander Rüster, Timo Schürholz, Christian Deuerling, Daniel Huber, Tim Eickelmann (84. Marius Rasche), Manuel Pais (61. Justin Lee Amstutz).

Anzeige
Anzeige