Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ein Mann, eine Woche, zwei Marathons

SCHWERTE Gleich zweimal innerhalb einer Woche nahm Ultraspezialist Dr. Stefan Weigelt an Marathonwettbewerben teil. Zunächst finishte er beim 45. Essener Marathon "Rund um den Baldeneysee". Nur sechs Tage später startete er beim 3. Rothaarsteig-Marathon.

Anzeige

Den Esserner Marathon beendete Weigelt in 3:08 Stunden und belegte damit den 130. Gesamtrang unter rund 1500 Teilnehmern. In seiner Altersklasse M45 bedeutete diese Zeit den 19. Platz.

Nur sechs Tage später startete Weigelt beim 3. Rothaarsteig-Marathon, der knapp 900 Höhenmeter durch Matsch und über Stock und Stein bereit hielt. Am Ende blieb die Uhr bei 3:19 std für den Villigster stehen: Rang 17 im Gesamtfeld und Platz 6 der M45-Klasse M45.

Weigelts Eindruck über seine momentane Form war gut, denn beide Läufe absolvierte er relativ locker und ohne große Einbrüche. Die Entscheidung, statt langer Trainingsläufe in Wettbewerben zu starten, hatte er bewusst getroffen, um "automatisch" mehr Tempo hinein zu bekommen. Denn an der Grundschnelligkeit hatte es zuletzt gehapert.

Beide Läufe nutzte Weigelt zur Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft im 50-Kilometer-Lauf und den geplanten Herbsthöhepunkt, den Sechs-Stunden-Lauf in Troisdorf Mitte November. Dort peilt Weigelt eine neue persönliche Bestzeit an. Dazu wäre in sechs Stunden Laufen das Erreichen von mindestens 75 Kilometern nötig.

Anzeige
Anzeige