Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball-Oberliga

Ein Sieg für den VVS beendet alle Rechenspiele

Schwerte. Noch ein Spieltag steht in der Volleyball-Oberliga 2 der Frauen aus. Für den VV Schwerte bringt dieser Spieltag noch einmal ungewollte Spannung mit sich.

Ein Sieg für den VVS beendet alle Rechenspiele

Die Oberliga-Damen des VV Schwerte, hier mit Alina Westerhoff (re.) und Lea Hagemeister gegen den SC Grün-Weiß Paderborn, müssen noch um den Klassenerhalt zittern. Foto: Manuela Schwerte

Mit drei Siegen im Januar schienen sich die Oberliga-Damen des VV Schwerte in sichere Gefilde der Tabelle abgesetzt zu haben, doch vier Niederlagen in Folge brachten nicht den erhofften vorzeitigen Klassenerhalt für den Aufsteiger.

Vor allem die 2:3-Schlappe gegen den Tabellenvorletzten SC Grün-Weiß Paderborn am Sonntag nach einer 2:1-Führung lässt die Schwerterinnen noch zittern. Wir beleuchten die Situation vor dem letzten Spieltag am Wochenende.


Wie ist die Ausgangssituation?

Mit dem TV Hörde 2 und dem SC Grün-Weiß Paderborn stehen die beiden direkten Absteiger fest. Gesucht wird noch ein Team, welches in die Relegation muss. Da das Bundesstützpunktteam VC Olympia Münster nicht absteigen kann, steht der RC Borken-Hoxfeld 2 derzeit auf dem Relegationsplatz. Der VV Schwerte und der TV Werne liegen zwei Punkte davor.


Wer spielt gegen wen am Wochenende?

Der VV Schwerte tritt am Samstag beim punktgleichen TV Werne an (18 Uhr, Linderthalle Kardinal-von-Galen-Straße, 59368 Werne) – ein kleines Endspiel. Der RC Borken-Hoxfeld 2 muss zum Tabellenführer und bereits feststehenden Aufsteiger TV Hörde reisen – allerdings erst am Sonntag.


Wo liegt die Gefahr für die Schwerterinnen?

Die Gefahr liegt in der Konstellation und der Spielansetzung. Sollten die Schwerterinnen am Samstag in Werne verlieren, müssten sie darauf hoffen, dass Borken-Hoxfeld einen Tag später in Hörde auch verliert. Für Hörde geht es aber um nichts mehr.


Wie konnte es zu der Niederlage gegen Grün-Weiß Paderborn kommen?

Das Schwerter Team hatte bei einer 2:1-Satzführung alle Trümpfe in der Hand, den Klassenerhalt perfekt zu machen. Doch im vierten Satz geriet es mit 1:7 in Rückstand und konnte trotz einer Aufholjagd den Durchgang nicht mehr retten. Im Tiebreak „war Paderborn einfach entschlossener und hat mehr an sich geglaubt“, so Trainer Knut Powilleit. Dabei konnte der Sieg Paderborn nicht mehr retten und der VVS muss nun noch zittern.


Welche Ergebnisse bringen dem VV Schwerte den Klassenerhalt?

Gewinnen die Schwerterinnen, egal mit welchem Ergebnis, ist der Klassenerhalt erreicht. Verliert der VVS in fünf Sätzen, holt also einen Punkt, darf Borken-Hoxfeld nicht mit 3:1 oder 3:0 gewinnen. Bei gleicher Punktzahl zählen die mehr gewonnen Spiele und da hätte der VVS dann das Nachsehen. Verliert Borken-Hoxfeld in Hörde, dürfte der VVS auch verlieren. Doch darauf können sich die Schwerterinnen nicht verlassen.


Wie stehen die Chancen?

Der TV Hörde hat eine überragende Saison gespielt und das Team der Schwerter Trainerin Susanne Köster will die Saison mit einem Sieg beenden. Der VVS sollte aber Stärke beweisen, in Werne gewinnen, alle Rechenspiele beenden und den Klassenerhalt aus eigener Kraft sichern.

Anzeige
Anzeige