Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht Ahaus wahrt den Abstand

Bezirksliga-Fußball

AHAUS / KREIS Bezirksliga-Tabellenführer hat auch in Buldern einen Punkt errungen - ASV Ellewick rutschte nacch der 2:3-Pleite in Osterwick weiter in den Tabellenkeller.

05.04.2010

 

A. Buldern - Eintr. Ahaus 0:0

Ein kampfbetontes Spiel mit angesichts der Bodenverhältnisse - gespielt wurde in Buldern auf einem harten Ascheplatz - wenigen fußballerischen Höhepunkten sahen die Besucher des Spiels zwischen Adler Buldern und Eintracht Ahaus. Am Ende sprang für den Spitzenreiter beim torlosen Remis das zweite Unentschieden im fremden Stadion binnen vier Tagen heraus. Beide Kontrahenten lauerten von Beginn an auf den einen womöglich spielentscheidenden Fehler des Gegners. Da sich beide Mannschaft nur wenige von diesen erlaubten, entwickelten sich entsprechend wenige Torgelegenheiten. Zu Beginn zeigte sich Eintracht-Torsteher Marcel Heykants im direkten Duell mit einem Adler-Angreifer auf dem Posten. Auf der anderen Seite klatschte ein Schuss von Spielertrainer Stefan Bennink nur an die Querstange, ein Distanzschuss von Dominik Kalitzki  verfehlte sein Ziel nur knapp. Nach der Pause änderte sich das Spielgeschehen nur unwesentlich - eine echte Chance für die Gäste bot sich allein Dennis Schmidt . "Wir mussten aber bis zum Ende hellwach sein, da Buldern sein Heil immer wieder über Standardsituationen suchte", so Bennink.

W.Osterwick - ASV Ellewick 3:2

"Mit dieser Leistung hatten wir weder eine Berechtigung auf einen Punkt, noch auf diese Spielklasse." Ellewicks Trainer Matthias Wesseler  fand im Anschluss an die 2:3-Niederlage bei Westfalia Osterwick deutliche Worte für den dürftigen Auftritt seiner Mannen. Vor allem vor dem Pausenpfiff habe die gezeigte Leistung in keinster Weise Bezirksliga-Ansprüchen genügt. Mit dem 0:2-Halbzeitrückstand sei der ASV noch "gut bedient" gewesen. Beim 1:0 durch Richter behinderten sich zwei Ellewicker Defensivakteure gegenseitig (19.). Nur vier Minuten darauf verwandelte Sven Lindner einen Freistoß zur Vorentscheidung. Nach Wesselers Pausenappell zeigten sich die Gäste fortan in Ansätzen engagierter. Nach dem Ausgleich durch Marco Röring  keimte noch einmal Hoffnung auf (56.). Aus abseitsverdächtiger Position erstickte Leipolt diese dann schnell wieder (70.). Marco Röring brachte den ASV dann noch einmal heran (80.) und Stefan Thesing bot sich sogar noch die große Möglichkeit zum Ausgleich (90.). "Dieser hätten den Spielverlauf aber komplett auf den Kopf gestellt", stellte Wesseler nach Spielschluss fest. ms