Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht siegt ganz im Stile einer Spitzenmannschaft

28.10.2007

Ahaus Daniel Gerstenberger Im Stile eines souveränen Tabellenführers trat die Ahauser Eintracht bei der DJK Eintracht Coesfeld auf, die an diesem Tage nie dem Anspruch gerecht werden konnte, ein Bezirksliga-Spitzenteam zu stellen - auch weil die Überlegenheit der Gäste über weite Strecken mehr als offensichtlich war. Insbesondere im ersten Durchgang war von ernst zu nehmenden Offensivbemühungen der Hausherren nichts zu sehen. Tief gestaffelt ließen sie Ball und Gegner gewähren, und die Eintracht nutzte den hohen Anteil an Ballbesitz geschickt. In der 20. Minute hatte der Schiedsrichter ein Foulspiel des nach Flanke Ingo Zimmers "einköpfbereiten" (Foto) sehen wollen. Sieben Minuten später wurde eine Eingabe Dominik Kalitzkis so gerade noch von der gegnerischen Defensivreihe geblockt. Die "Erlösung" dann nach knapp einer halben Stunde: Gerstenberger konnte einen weiten Schlag von Arkan Dayan am DJK-Schlussmann vorbei zur verdienten Ahauser Führung ins Tor spitzeln. Vor dem 2:0 noch vor der Pause schlüpfte Gerstenberger in die Rolle des Vorbereiters. Seine Flanke legte Sturmpartner Dirk Bültbrun ab auf Kai Noack, der zum zweiten Ahauser Treffer abschloss. Gegen die frühe Entscheidung durch Gerstenberger zehn Minuten nach der Pause legte der Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsposition ein Veto ein. Erst in der Schlussphase drängte die DJK auf den Anschlusstreffer. Mehr als ein Lattentreffer kam dabei nicht heraus. "Den Sack zu" machte Bültbrun nach Konter quasi mit dem Schlusspfiff. ms