Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Es gibt keinen Grund zum Tiefstapeln

Mit einem Heimspiel gegen den WSV Bochum starten die A-Jugendlichen des VfL Schwerte am Sonntag in die Bezirksliga-Saison.

Anzeige

Als Neuling stapeln die Blau-Weißen keineswegs tief, wie Trainer Detlef Murawski im Gespräch mit RN-Mitarbeiter Bastian Bergmann verrät.

Herr Murawski, mit welchen Zielen gehen Sie in die neue Spielzeit?

Murawski: Wir haben uns gut verstärkt. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich der Meinung bin gegen den Abstieg spielen zu müssen. Spielerisch sind wir noch besser als letztes Jahr. Wir werden die Hinserie spielen und dann schauen wir mal. Ich haue nicht groß auf den Putz. Aber die Mannschaft will, dass es jetzt endlich losgeht.

Inwiefern ist die Mannschaft noch weiter verstärkt worden?

Murwaski: Aus der eigenen B-Jugend sind viele gekommen. Pascal Schepers, Philipp Krause, Kevin Krumme, Sasa Radonjic und so weiter. Mit Thomas Wolf haben wir einen tollen Fußballer aus Brackel bekommen und mit Marvin Brennstein einen erstklassigen Torwart, der zuletzt in Hombruch gespielt hat. Noch haben die jungen Spieler Welpenschutz. Wir haben einen großen Kader, der Konkurrenzkampf lebt.

Wie stehen die Chancen für das Auftaktspiel?

Murawski: Wenn wir es schaffen, unsere Leistung einigermaßen abzurufen, sollte der WSV Bochum durchaus zu schlagen sein.

Auch die jüngeren Jugendmannschaften des VfL Schwerte sind sehr gut besetzt. Strebt man langfristig mit der A-Jugend noch höhere Ziele an?

Murawski: Das haben wir vor. Manche Spieler müssen aber lernen, geduldig zu sein. Ich wäre bescheuert, wenn ich nicht die Besten spielen lassen würde. Aber wir werden weiterhin auf einem hohen Level spielen.

Auch mit "Detze" Murawski als Trainer?

Murawski: Da lass´ uns mal abwarten. Ich bin für meine Mannschaft immer da. Wir haben einen tollen Trainerstab, aber was im nächsten Jahr passiert, lassen wir offen. Ich würde irgendwann gerne auch mal wieder eine Seniorenmannschaft trainieren.

Anzeige
Anzeige