Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Es war deutlich mehr drin

In den Sprungdisziplinen lief es nicht immer wunschgemäß, doch in den Wurfdisziplinen präsentierte sich Neele Holzhausen (LG Schwerte) dafür besonders stark. Unter dem Strich sprang für Neele Holzhausen bei den Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften im ostwestfälischen Lage mit 3579 Punkten der 18. Platz im Siebenkampf heraus.

Der Wettkampf begann für die 15-Jährige mit 12,75 sec im 80m-Hürdenlauf. Im darauf folgenden Hochsprung übersprang sie eine Höhe von 1,48m, ehe sie sich beim Kugelstoßen von ihrer besten Seite zeigte: Mit 10,01m stieß sie die 3kg schwere Kugel nahe an ihre persönliche Bestweite heran.

Dagegen war die Schwerterin mit ihrem 100-Meter-Lauf nicht ganz zufrieden. Mit 13,41 sec blieb sie hinter ihren Möglichkeiten zurück. Damit rangierte sie nach vier Disziplinen am Ende des ersten Wettkampftages auf dem 23. Platz.

Am gestrigen zweiten Tag lief es für die 15-Jährige zu Beginn nicht besser. Mit der Weitsprunganlage hatte Holzhausen große Probleme, so dass hier nur 4,59m zu Buche standen - da war deutlich mehr drin.

Höhepunkt des Wettkampfes aus Sicht der LG-Starterin war dann das Speerwerfen. 28,63m bedeuteten nämlich eine neue persönliche Bestleistung für die A-Schülerin. Im abschließenden 800m-Lauf katapultierte sich Holzhausen mit ihrer Zeit von 2:26 min noch einmal um einige Plätze nach vorne und landete am Ende auf besagtem 18. Platz.

Trotzdem war Neele Holzhausen selbst mit ihrem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Mit ein bisschen mehr Glück hätte es im Gesamtergebnis deutlich besser ausgesehen. sre

Anzeige
Anzeige