Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

FC Nordkirchen scheidet im Halbfinale aus

Basketball: Kreispokal

Nordkirchens Basketballerinnen sind aus dem Kreispokal ausgeschieden und haben die Gelegenheit zum Double verpasst. Das Spiel war ein Vorgeschmack, was die Mannschaft vom Schloss kommende Saison in der Landesliga erwartet.

von Sebastian Reith

, 10.06.2018
FC Nordkirchen scheidet im Halbfinale aus

Daniela Klodt (l.) arbeitete mit der Defensive des FC Nordkirchen gut gegen Patricia Holdschlag und den RC Borken-Hoxfeld, schaffte es aber zu selten, die Würfe aus der Distanz zu unterbinden. © Sebastian Reith

Auf das Double haben Nordkirchens Basketballerinnen nun keine Chance mehr. Das Halbfinale um den Kreispokal Münster haben die Nordkirchenerinnen am Sonntag in Nordkirchen mit 47:76 (3:19, 19:20, 13:19, 12:18) gegen den RC Borken-Hoxfeld verloren, sich gegen den klassenhöheren Gegner aber ganz anständig verkauft.

Nordkirchens Basketballtrainer Frank Benting klatschte nach der Niederlage Beifall. Alle Spielerinnen klatschte er ab, im anschließenden Einheitskreis teilte er seiner Mannschaft dann mit, wie zufrieden er war. „Darum ging es. Als wir den Gegner gesehen haben im ersten Viertel, ging es aber nicht mehr nur, sich gut zu verkaufen“, sagte Benting. 19:3 stand es für die Gäste, die 2017 noch mit Nordkirchen gemeinsam in der Bezirksliga gespielt hatte und hier den Titel gefeiert hatte. In der abgeschlossenen Saison war Borken-Hoxfeld dann in die Oberliga durchmarschiert, während der FCN in die Landesliga aufgestiegen ist.

Nordkirchen verkürzt zwischenzeitlich bis auf sechs Zähler

Viertel zwei lief dann wesentlich besser. Bis auf sechs Punkte verkürzte Nordkirchen nach dem schwachen ersten Viertel dann mal (22:28) – näher kam der Bezirksliga-Meister dem Landesliga-Meister aber nicht mehr. „Der Sieg ist in Ordnung für Borken, aber für meinen Geschmack etwas zu hoch ausgefallen“, sagte Benting, „wir wollten es dem Gegner so schwer wie möglich machen. Das haben wir gemacht, phasenweise sogar richtig gut.“ Schließlich zog Borken-Hoxfeld davon. Weil Nordkirchen in den letzten drei Minuten des zweiten Viertels viele Fehler machte, führten die Gäste doch mit 17 Punkten zur Pause. Der Rückstand wuchs kontinuierlich.

Das Pokalhalbfinale war für Benting auch ein Vorgeschmack auf die Landesliga. Borken-Hoxfeld war bei Distanzwürfen sicher – etwas, was auf Nordkirchen in der neuen Liga zukommen wird. Dreier werden zunehmen. „Distanzwürfe sind ein großes Thema. Es ist ein einfaches Mittel, ohne großen Aufwand Punkte zu machen“, sagte Benting, der mit der Defense unter dem Korb aber weitestgehend zufrieden war. „Wir haben den defensiven Rebound dominiert“, sagte er, „wir haben es geschafft, Borken phasenweise unter Druck zu setzen. Und das resultiert aus einer Defense, die konzentriert und willig ist.“ Die RC-Presse sei deswegen auch nicht so effektiv gewesen, wie sie sein sollte.

FCN: Mare. Lange (1), Zumholz (2), Gallenkämper (7), Mari. Lange (3), Breuing (5), Kampert (9/1), Wüllhorst (1), Tepe (2), Benting (1), Klodt (8), Ringelkamp (3/1), Oechtering (5)