Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Vreden fordert nun den TuS Wüllen

Fußball-Kreispokal: Erste Runde

Keine Überraschungen gab es in der ersten Pokalrunde in drei Duellen zwischen A-Ligisten. Die Favoriten aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung setzten sich allesamt durch.

Kreis

, 29.07.2018
FC Vreden fordert nun den TuS Wüllen

FC-Angreifer Marc van den Berg springt ins Leere. HSV-Torhüter Noel Oellerich hat den Ball sicher im Griff. © Johannes Kratz

Im direkten Vergleich der Kreisliga A1-Mannschaften SV Heek und FC Vreden setzte sich in der ersten Pokalrunde der FC Vreden mit 3:0 durch. Gegen Gegner aus der jeweiligen Parallelstaffel siegten der VfB Alstätte und SuS Legden.

SV Heek - FC Vreden 0:3

„In der ersten Hälfte gab es bei uns ein paar Absprachefehler in der Abwehr, zudem haben wir einiges ausprobiert. Nach der Pause haben wir uns gesteigert. Mit der Leistung bin ich zufrieden“, kommentierte HSV-Coach Michael Buß das 0:3 gegen den FC Vreden. Der Vredener Trainer Hendrik Sahlmer freute sich über den Erfolg. „Meine Mannschaft hat verdient gewonnen. Jetzt treffen wir in Runde zwei auf den TuS Wüllen.“ Der FC ging schon in Minute drei durch einen Elfmeter in Führung. HSV-Keeper Noel Oellerich foulte den FC-Angreifer Marc van den Berg im Strafraum und Marcel Terbrack traf vom Punkt. Einen Einwurf von der rechten Seite verlängerte van den Berg mit dem Kopf auf Alexander Wilma und der ließ sich allein vor dem Torhüter die Chance zum 0:2 nicht nehmen. Jens Reimann schloss einen schnellen Angriff mit dem 0:3 ab (67.).

Alstätte - Seppenrade 3:2

„Wir habe es nach einer 3:0-Führung in der Schlussphase durch zwei individuelle Fehler im Aufbau und in der Abwehr noch einmal spannend gemacht“, analysierte VfB-Trainer Markus Krüchting den knappen 3:2-Erfolg. A-Liga-Aufsteiger Fortuna Seppenrade fand zu Beginn besser als der VfB ins Spiel und traf in den ersten 15 Minuten Posten und Latte. Da hatten die Gastgeber das Glück des Tüchtigen. Danach kam der VfB auf und erspielte sich Torchancen. In der 31. Minute flankte Marcel Freckmann den Ball in den Strafraum und beim Abwehrversuch unterlief Michel Lüling ein Eigentor. In der 33. und 51. Minute sorgte Stef Aagten nach Zuspielen von Tobias Tenhagen und Elias Blickmann für das 3:0. Bastian Blechinger (79.) und Michael Thiering (87.) trafen zum 3:2.

SG Gronau - Legden 1:4

„Der Sieg ist verdient, wir haben aber einen langen Anlauf gebraucht“, sagte SuS-Coach Izzet Günes nach dem 4:1 in Gronau. Der SuS hatte von Beginn an mehr vom Spiel, vergab aber in der 22. Minute einen Foulelfmeter und war durch einen Kontertreffer von Kevin Hütten (43.) in Rückstand geraten. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Leon Nobis der verdiente Ausgleich. Danach lief es für die Legdener. Marco Reuss erzielte das 1:2 per Foulelfmeter (57.), in der 63. Minute traf Marius Kleine Schonnefeld zum 1:3. Erneut Nobis setzte mit dem 4:1 den Schlusspunkt (67.).