Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Vreden gewinnt Pokalfight in Ellewick und steht im Halbfinale

Fußball-Kreispokal

In einem intensiven Pokalderby setzte sich der Gast aus Vreden am Ende aufgrund der höheren Zahl an guten Torchancen verdient durch. Die Freude darüber war nach Abpfiff riesengroß.

Vreden

, 22.11.2018
FC Vreden gewinnt Pokalfight in Ellewick und steht im Halbfinale

Marc van den Berg gewinnt den Zweikampf gegen Marius Abbing. Der Angreifer traf auch zum 1:0 für den FC © Raphael Kampshoff

In einer abwechslungsreichen und spannenden Parie verlor der ASV Ellewick gegen den Klassenkonkurrenten mit 0:2 (0:0). Die 350 Zuschauer, die ihre Mannschaften emotional anfeuerten, sahen ein intensives Spiel des Tabellendritten der Kreisliga A, FC Vreden, beim Zweiten, dem ASV Ellewick.

Unhaltbar abgefälscht

Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe der FC zum ersten mal jubeln konnte. Marcel Terbrack schoss einen Freistoß vom Strafraumeck scharf aufs Tor und Marc van den Berg fälschte diesen unhaltbar zum 0:1 in die Maschen ab. Auch vorher hatte der FC in diesem zweiten Durchgang die größeren Chancen, so scheiterte van den Berg frei vorm Tor mit einem Kopfball an Torhüter Daniel Schürmann (63.). Im Gegenzug hatte der ASV seine größte Chance, als Jan Hoffmann aus kurzer Distanz an Rene Vortkamp scheiterte.

Nach der FC-Führung versuchten die Hausherren noch einmal, den Druck zu erhöhen. Am gefährlichsten wurde dies in der 90. Minute, als ein Schuss aus 15 Metern von Steffen Wüpping noch zur Ecke abgefälscht wurde. Auf der anderen Seite machte es dann Jens Reimann besser. Er tauchte frei vor dem Ellewicker Tor auf, umspielte den Torwart und schloss zum entscheidenden 2:0 ab.

Keine Fehler machen

Zu Beginn des Spiels waren beide Mannschaften eher darauf bedacht keine Fehler zu machen. Der FC versuchte das Spiel zu machen, die Ellewicker setzten zunächst auf Konter. Es dauert bis zur 16. Minute, ehe die Gäste die erste große Chance hatten. Nach einem Einwurf setzte Marc van den Berg einen Kopfball an die Latte. Drei Minuten später schickte Marius Abbing Johannes Zwiers steil, Vredens Torhüter René Vortkamp konnte im letzten Moment zur Ecke klären. Den anschließenden Eckball köpfte ein Ellewicker knapp am Tor vorbei. Danach war das Spiel ausgeglichen und spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Zwei Chancen konnten die Gäste aber noch verzeichnen, van den Berg schoss aus spitzem Winkel am Tor vorbei (30.) und in der 40. Minute tauchte Marcel Terbrack frei vor Torhüter Daniel Schürmann auf. Jonas Gottzky spielte einen langen Pass, den van den Berg mit dem Kopf verlängerte, Schürmann konnte Terbracks Schuss mit einem Reflex zur Ecke lenken.

„Lange auf Augenhöhe“

“Wir haben heute aus der Not heraus mit Spielern der zweiten Mannschaft und A-Jugend spielen müssen, dafür waren wir lange mit Vreden auf Augenhöhe. Beim Torabschluss hatten sie dann einfach mehr Cleverness,“ befand Ellewicks Trainer Jochen Kloster nach dem Spiel. Glücklich über den Sieg war Vredens Hendrik Sahlmer. „Es war ein kämpferisches und intensives Spiel, ohne spielerisch zu glänzen. Aufgrund der Torchancen haben wir, denke ich, verdient gewonnen.“ Sein Team trifft im Halbfinale im April auf den SuS Legden.

ASV Ellewick - FC Vreden 0:2

ASV: Schürmann - M. Melis (88. Bäumer), Wüpping, Zwiers (77. N. Röring), G. Röring, P. Melis, Hoffmann, Abbing, Kurth, Gewers, Klein Reesink
FC: Vortkamp - Gottzky, Krandick (46. Koster), Terbrack (79. Boggenstall), J. Reimann, van den Berg (85. Schroer), Albersmann, Wißing, Wissing, Wilma, A. Reimann
Tore: 0:1 van den Berg (75.), 0:2 J. Reimann (90.+2)

Lesen Sie jetzt