Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendhandball

HSG-Nachwuchs empfing Gegenbesuch aus Stockholm

Schwerte Die D- und E-Jugendmannschaften der HSG Schwerte/Westhofen hatten für ihre schwedischen Gäste ein umfangreiches Programm zu bieten.

HSG-Nachwuchs empfing Gegenbesuch aus Stockholm

Die D- und E-Jugendhandballer der HSG Schwerte/Westhofen hatten Besuch aus Schweden. Auch mehrere gemeinsame Trainingseinheiten in der FBG-Sporthalle standen auf dem umfangreichen Wochenend-Programm. Foto: Bernd Paulitschke

Besuch aus Schweden hatten die D- und E-Jugendhandballer der HSG Schwerte/Westhofen. 39 Gäste vom Spanga Handboll Club aus Stockholm waren von Donnerstag bis Sonntag in Schwerte zu Gast. Es war der Gegenbesuch ein Jahr, nachdem die Schwerter Nachwuchshandballer in Schweden waren. „Alle Organisatoren, Eltern und Spieler sowie Sponsoren haben ein erfolgreiches und unvergessliches Wochenende erlebt“, schwärmte HSG-Jugendtrainer Peter Hollmann.

Nach der Ankunft am Schwerter Bahnhof ging es für die Gäste aus Skandinavien in die jeweiligen Gastfamilien. Am Donnerstagnachmittag gab es dann die erste gemeinsame Trainingseinheit in der FBG-Sporthalle. Der Abend stand unter dem Motto „Ich lerne meine Gastfamilie kennen“.

Nach einer weiteren Trainingseinheit am Freitagvormittag und anschließendem Hot-Dog-Essen startete die gemeinsame Kanutour von Hennen zum Bootshaus. Dort begrüßte Jürgen Paul, Stellvertretender Bürgermeister der Stadt, die Gäste in der Ruhrstadt. Ein Highlight war danach der selbst gedrehte Videofilm des HSG-Besuchs in Stockholm von 2017.

Der Samstag startete mit einer geführten Bustour durch Dortmund, wobei neben dem Phoenixsee und dem Dortmunder U der BVB-Fanshop ein Anziehungspunkt für die Schweden war, die einige schwarz-gelbe Fan-Artikel mit auf die weite Heimreise nach Stockholm nahmen.

Aus der Dortmunder City ging es dann zurück in die FBG-Halle, wo zum Abschluss das „Länderspiel“ Deutschland gegen Schweden stattfand. Alle Beteiligten waren sich einig, dass das Ergebnis des Spiels zweitrangig war. Viel mehr ging es um den Spaß und die gewonnenen Freundschaften.

Am Sonntagmorgen hieß es dann Abschied nehmen – aber nicht ohne eine schwedische Einladung für die HSG zum Handballcamp in Stockholm im Frühjahr 2019.

Anzeige
Anzeige