Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball-Landesliga

HSG steht nach 33:22 kurz vor dem Klassenerhalt, HVE überzeugt in Bösperde

schwerte Erfolgreiches Wochenende für das Schwerter Duo in der Handball-Landesliga: Die HSG Schwerte/Westhofen hatte gegen Hohenlimburg leichtes Spiel – das 33:22 war ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt. Die HVE kehrte mit einem verdienten 25:21 vom Auswärtsspiel in Bösperde zurück.

HSG steht nach 33:22 kurz vor dem Klassenerhalt, HVE überzeugt in Bösperde

Niklas Linnemann (re.) und die HSG hatten gegen Hohenlimburg leichtes Spiel. Nun sieht es im Kampf um den Klassenerhalt richtig gut aus. Foto: Paulitschke

Mit 33:22 behielten die Schwerter am Samstagabend die Oberhand gegen den Tabellensechsten, der mit nur zwei Spielern aus dem eigentlichen Landesliga-Kader antrat. Die meisten anderen haben sich für die zweite Mannschaft frei gesessen, die in der Bezirksliga um den Klassenerhalt kämpft. So betreute der ehemalige Villigst-Ergster Aleander Maystrenko in der FBG-Halle eine bunte Mischung aus besagten zwei Akteuren der „Ersten“ und einem Mix aus den anderen drei Hohenlimburger Herrenmannschaften.

Gegen diese zusammengewürfelte Truppe kamen die Schwerter zunächst schwer in die Gänge. 4:4 stand es nach sechs Minuten, Alexandr Denissov hatte zu diesem Zeitpunkt einen Tempogegenstoß über das Tor und Niklas Linnemann einen Siebenmeter an die Unterkante der Latte gesetzt. Doch dann legten die Schwerter einen ersten Zwischenspurt zum 10:4 ein, auch weil Keeper Daniel Evangelou sich mehrfach auszeichnen konnte.

Es ging nur noch um die Höhe

Spätestens beim Halbzeit stand von 17:8 ging es vor etwa 120 Zuschauern, darunter auch der HSG-Neuzugang für die nächste Saison, Toni Mrcela, nur noch um die Höhe des Heimsieges. Zwar coachte Mischa Quass gewohnt lautstark und engagiert an der Seitenlinie, doch nach dem Spiel sprach auch Quass von „komischen Gefühlen“ – so einen entspannten Abend wie am Samstag hatte Quass seit seiner Rückkehr auf die HSG-Trainerbank noch nicht erlebt.

Nach Wiederanpfiff legten seine Schützlinge mit drei schnellen Toren zum 20:8 nach, doch im weiteren Verlauf beschränkten sie sich im Wesentlichen darauf, den Vorsprung zu verwalten. Mit der allerletzten Konzentration ging es nicht mehr in allen Situationen zur Sache – wer wollte es den Schwertern angesichts der ungleichen Kräfteverhältnisse verdenken?

Gute Karten im Abstiegskampf

So waren es am Ende „nur“ elf Tore Unterschied – ein Resultat, nach dem sich beide Mannschaften von ihrem Anhang auf der Tribüne feiern ließen. In der Tabelle hat die HSG als Viertletzter nun zwei Punkte Vorsprung auf Warstein und drei Zähler auf Herbede. Gegen Warstein haben die Schwerter zudem auch noch den direkten Vergleich, der bei Punktgleichheit entscheidet, gewonnen. Es sieht also richtig gut aus in Sachen Klassenerhalt.

HSG Schwerte/Westhofen -HSG Hohenlimburg 33:22 (17:8)

Schwerte/Westhofen: Daniel Evangelou, Mike Krüner - Dominik Yaltzis (3), Sebastian Ablas (3), Nico Paukstadt (4), Alexandr Denissov (5), Tim Decker (3), Tim Schröter (3), Peter Hengstenberg, Sönke Brass (6), Dominik Schreeck, Tim Schlütz, Niklas Linnemann (3/1), Christoph Kämper (3).

HVE Villigst-Ergste überzeugt in Bösperde

Manches Mal in dieser Landesligasaison hat die HVE Villigst-Ergste in Auswärtsspielen nicht überzeugt. Am Samstagabend in Bösperde war das anders. „Eine sehr überzeugende Leistung“ sah Trainer Thorsten Stange. Belohnt wurde sie mit einem 25:21-Erfolg, der die Villigst-Ergster auf den vierten Tabellenplatz hievt.

Zunächst aber sah es nicht nach einem Erfolgserlebnis für die HVE aus, denn Bösperde lag nach 18 Minuten mit 8:4 in Führung. Das hatte auch mit ein paar Schiedsrichterpfiffen zu tun, mit denen Trainer Stange ganz und gar nicht einverstanden war.

Doch seine Schützlinge ließen sich nicht aus der Bahn werfen. Nils Stange glich zum 10:10 aus und zur Pause gingen die Gäste gar mit 14:11 in Führung. Einen Anteil daran hatte auch Björn Hollatz, eigentlich Torwart der HVE- „Zweiten“. Hollatz ging nach 20 Minuten für Lukas Daszkiewicz zwischen die Pfosten und konnte sich mehrfach auszeichnen.

Sicher auch im zweiten Durchgang

Nach Wiederanpfiff machten die Villigst-Ergster schnell deutlich, dass sie nicht gewillt waren, sich den Sieg noch aus der Hand reißen zu lassen. „Auch wenn wir zu Beginn im Hintertreffen waren, hatte ich zu keiner Phase das Gefühl, dass wir verlieren könnten“, meinte Stange nach dem Spiel. Mit 19:13 gingen die Gäste in Führung und ließen die Bösperder bis zum Schluss nicht mehr näher als vier Tore herankommen – da darf man wohl von einem souveränen Erfolg sprechen.

Und damit war auch beste Stimmung auf der anschließenden Party garantiert. Trainer Thorsten Stange hatte die Mannschaft zu sich eingeladen, um in seinen Geburtstag hineinzufeiern. „Aber die Stimmung war auch vorher auf dem Feld schon richtig gut“, bemerkte der Trainer – es war ein runder Handballabend für die HVE Villigst-Ergste.

DJK SG Bösperde - HVE Villigst-Ergste 21:25 (11:14)

Villigst-Ergste: Lukas Daszkiewicz, Björn Hollatz - Nils Stange (3), Fabian Bleigel (1), Moritz Dommermuth, Philipp Koch (6), Alexander Hänel (2), Marc Licha (1), Louis Marquis (2), Hendrik Hollatz, Johannes Stolina (6/1), Jannis Mimberg (3/2), Felix Ständker, Robert Stelzer (1).

Anzeige
Anzeige