Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hache-Tor bringt 200 Euro

Vreden Der "Volksbank-Cup" steht nach dreijähriger Unterbrechung wieder in der Trophäen-Vitrine der SpVg Vreden: Gestern eroberten die Verbandsligafußballer den Siegerpokal bei der 13. Auflage des Hallenfußballturniers von GW Lünten zurück.

30.12.2007

Hache-Tor bringt 200 Euro

Nico Hache (Foto) gelang schon nach 53 Sekunden der "Goldene Treffer", der der SpVg Vreden nach 1995, 1996 und 2004 neben dem "Volksbank-Cup" auch die 200-Euro-Siegerprämie einbrachte - Endspielgegner FC Ottenstein, nach 2005 zum zweiten Mal beim GW-Turnier zu Gast in der Hamalandhalle, rannte geschlagene 14 Minuten lang trotz zweier Großchancen von Tobias Kedzia (11.; 14.) diesem Rückstand erfolglos hinterher und musste mit einem 150 Euro-Trostpflaster Vorlieb nehmen.

In Neunmeterschießen um Platz drei bewies DJK Stadtlohn das bessere "Nervenkostüm" und bezwang den Liga-Konkurrenten Eintracht Ahaus mit 3:2 - und verbuchte auch im dritten (!) Turniervergleich einen Sieg für sich: 4:0 hatte es für die Dirksen-Schützlinge in der Vorrunde geheißen, 3:2 im Zwischenrundenspiel.

Siegesserie gestoppt

Der FC Ottenstein hatte auf dem Weg ins Finale in der Vorschlussrunde die Siegesserie der Stadtlohner gestoppt, die in vier Vorrunden- und zwei Zwischenrundenspielen auf sechs Erfolge angewachsen war. Christian Wenning hämmerte in "letzter Sekunde" einen Freistoß zum 1:0-Sieg ins Netz.

SpVg Vreden indes zeigte im Halbfinale spielerische Klasse gegen Eintracht Ahaus: Maik Börsting nutzte dabei zwei Mal eine Maßvorlage von Jörg Bengfort; Daniel Klein-Günnewyck trug sich bei der souveränen 3:0- Vorstellung ebenso in die Torschützenliste ein.

"Aus" in Zwischenrunde

In der gut besuchten Hamalandhalle hatte sich Gastgeber GW Lünten gestern nach der Zwischenrunde verabschieden müssen: 0:2 gegen Eintracht Ahaus und 1:4 gegen Eintracht Stadtlohn sorgten für das "Aus" des Vorjahressiegers. In die "Geld-Ränge" spielen konnte sich auch die niederländische Vertretung von VV Rigtersbleek nicht.

Bereits am Freitag hatten sich SF Ammeloe und FC Oeding vom Turnierreigen verabschiedet; am Samstag sollten ASV Ellewick und FC Vreden folgen - dieses Quartett hatte nach jeweils vier Vorrundenspielen die Endstation des dreitägigen Traditions-Turniers erreicht. bml

Hache-Tor bringt 200 Euro

<p>Zum vierten Mal beendete SpVg Vreden das Hallenfußballturnier von GW Lünten als Sieger und eroberte den "Volksbank-Cup", den Hans-Gerd Ostendarp (r) überreichte - GW Lüntens Vorsitzender Theo Hildring (l.) übergab den Siegerscheck mit 200 Euro. Mathmann</p>