Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: HSG will den Spitzenreiter überraschen

SCHWERTE Höher könnte die Hürde nicht sein, die die HSG Schwerte-Westhofen am Samstag (26. Januar) zu überspringen hat. Die Schwerter sind ab 19 Uhr beim Tabellenführer TuS Bommern zu Gast. Der führt das Verbandsliga-Klassement mit einer Bilanz von 24:2 an. Entsprechend bewertet HSG-Spielertrainer Mischa Quass die Chancen seines Teams.

 "Bommern ist der Favorit - nicht nur in diesem Spiel, sondern auch im Kampf um den Aufstieg", sagt Quass.

Und doch gibt es zumindest zarte Hinweise darauf, dass die HSG nicht ganz chancenlos sein muss. Da ist zum einen das Hinspiel. Seinerzeit hatten die Schwerter das Team aus dem Wittener Vorort am Rande einer Niederlage und verloren nur unglücklich mit einem Tor Unterschied.

Da ist zum anderen die Leistungssteigerung des vergangenen Sonntags (19. Januar) im Spiel gegen den OSC Dortmund. Zumindest in kämpferischer Hinsicht war das überzeugend, so dass sich Mischa Quass wünscht, "dass wir an das OSC-Spiel anknüpfen können und uns wieder so aufreiben wie am Sonntag."

Bommern hat schon mehrfach gewackelt

Und da sind zum Dritten die gar nicht durchweg überzeugenden Auftritte des Spitzenreiters. Erst im letzten Spiel musste sich der Tabellendrittletzte Riemke in Bommern mit nur einem Tor Unterschied geschlagen geben. "Bommern hat schon ein paar Mal in dieser Saison gewackelt. Aber sie hatten oft das Glück einer Mannschaft, die oben steht", meint Quass - ohne jedoch die Qualitäten des Gegners abwerten zu wollen.

Aber vielleicht gelingt den Schwertern ja ein Überraschungscoup - ein solcher wäre es auf jeden Fall, wenn in Bommern etwas Zählbares für die HSG herausspringen würde.

Anzeige
Anzeige