Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Weiter punktlos - HSG bricht beim Tabellenführer ein

WITTEN / SCHWERTE Handball-Verbandsligist HSG Schwerte-Westhofen bleibt im Kalenderjahr 2008 weiter punktlos. Beim Tabellenführer TuS Bommern unterlagen die Schwerter mit 24:31. Dabei hielten die Quass-Schützlinge bis Mitte der zweiten Halbzeit den Anschluss, mussten dann aber in mehrfacher Unterzahl entscheidende Gegentore hinnehmen.

Es war eine schnelle und teils hektische, fast schon aggressive Begegnung. Nicht ganz unbeteiligt waren die beiden Schiedsrichter, die das Spiel nie wirklich in den Griff bekamen, viele Zeitstrafen verteilten und am Ende den Schwerter Unmut auf sich zogen.

Von Beginn an zeigte die HSG, überraschend mit Bastian Heinrich angetreten, eine engagierte Leistung. Über eine starke offensive Deckung unterbrachen die Schwerter immer wieder den sonst so starken Bommeraner Spielfluss und zwangen diese zu Fehlern. Auf der anderen Seite kam das Quass-Team im Angriff zwar zu schönen Aktionen, doch fehlte häufig das letzte Quäntchen Präzision.

Stets rannte die HSG einem Rückstand hinterher, konnte sich jedoch im ersten Durchgang immer wieder rankämpfen und den Ausgleich erzielen (6:6, 9:9). Nach dem 11:13-Pausenrückstand folgten beim Stand von 12:15 (35.) kuriose Minuten, in denen alleine die beiden schwachen Unparteiischen das Geschehen bestimmten.

Vier äußerst zweifelhafte Zeitstrafen - aber die HSG kämpft

Nach nicht weniger als vier - zum Teil äußerst zweifelhaften - Zeitstrafen standen zwischenzeitlich nur noch zwei HSG-Feldspieler auf dem Parkett. Das Quass-Team meisterte diese deutliche Unterzahl jedoch mehr als anständig und kam sogar in dreifacher Unterzahl noch zu einem Treffer durch Alexandr Dennisov zum 13:16.

Danach allerdings häuften sich die individuellen Fehler. Trotzdem hielten die Schwerter dank einer offensiven Deckung gegen den Bommeraner Rückraum und der schönen Tore von Dominik Thäsler und Henrik Ciomber bis zum 18:20 den Anschluss (45.).

Fortan stellte sich Bommern jedoch immer besser auf das Schwerter Abwehrsystem ein und kam in den letzten zehn Minuten zu den entscheidenden einfachen Treffern. Im Gegenzug ließ die HSG einige Chancen aus und musste sich so am Ende nach engagierter Leistung und großer Moral doch noch ziemlich klar geschlagen geben.

Anzeige
Anzeige