Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Hardter A-Jugend ist Stadtmeister

BARKENBERG Der SV Hardt hat sich den ersten Jugend-Stadtmeistertitel 2008 geschnappt. In der Barkenberger Gesamtschulhalle ließ die A-Jugend von der Storchsbaumstraße der Konkurrenz keine Chance. Im Endspiel besiegten die Hardter den SV Lembeck mit 6:1.

Hardter A-Jugend ist Stadtmeister

Bereits in der Vorrunde deuteten die Hardter durch den 3:1-Erfolg über Titelverteidiger SV Schermbeck ihre Stärke an. Auch das zweite Spiel gegen SuS Hervest ging mit 7:2 an das Team des Ausrichters. In den anderen beiden Vorrunden-Gruppen setzten sich der SV Lembeck und GW Barkenberg souverän mit zwei Siegen aus zwei Spielen durch.

In der Zwischenrunde drehte der SV Hardt dann richtig auf und qualifizierte sich durch zwei glatte 6:0-Siege über Deuten/ Wulfen und den FC Rhade für das Endspiel. Deutlich spannender ging es in der zweiten Gruppe zu. Dort setzte sich Lembeck in einem hektischen Spiel mit 5:4 gegen Schermbeck durch und zog durch ein ebenso knappes 3:2 gegen Barkenberg ins Finale ein.

Im Spiel um Platz drei konnten sich die Schermbecker beim 6:1 über Deuten/ Wulfen den Frust über die verpasste Endspiel-Teilnahme vom Herzen schießen.

Hattrick von Kara

Im Finale hatte der SV Lembeck die erste dicke Chance, doch das erste Tor fiel auf der anderen Seite. Nach schöner Vorarbeit von Ahmet Attris schob Nikolai Tautz zur frühen Führung ein. Mit einem schönen Volleyschuss erhöhte Lukas Schumacher noch vor der Halbzeit auf 2:0. Kurz nach der Pause legte Cem Kara für die Hardt nach. Damit war das Spiel bereits entschieden. Lembeck kam zwar noch zum Anschlusstreffer, doch Kara zerstörte alle Hoffnungen auf die Wende mit drei Toren innerhalb von 60 Sekunden. Insgesamt sahen die zahlreichen Besucher in Barkenberg nicht nur über 100 Tore, sondern auch hochklassigen und dank der starken Schiedsrichter vor allem fairen Jugendfußball.

Anzeige
Anzeige