Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ins rechte Licht gesetzt

VV Phönix feiert das Geleistete und blickt zuversichtlich in die Zukunft

4. Mai 2007 - die Rohrmeisterei in Schwerte ist der Schauplatz, um das 20-jährige Bestehen des VV Phönix gebührend zu feiern. Ein buntes Rahmenprogramm setzte das Geleistete ins rechte Licht und bot gleichzeitig den Startschuss für eine weitere erfolgreiche Volleyballarbeit. Rudi Pohl, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Schwerte, brachte es auf den Punkt. «Wir hoffen, dass Ihr den Erfolgsweg weiter beschreitet.» Auch Heiner Kockelke, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, ließ es sich nicht nehmen, ein kleines Präsent zu überreichen. Dass der VV Phönix auf einem sehr erfolgreichen Weg, zeigt allein die abgelaufene Volleyballsaison. So stiegen die erste Herren-, sowie die erste und vierte Damenmannschaft in die nächsthöhere Spielklasse auf. Großen Anklang fanden die von Herbert Müller überreichten Aufstiegsseiten der Ruhr Nachrichten . Natürlich durften auch die geehrt werden, die den Grundstein des Erfolges vor zwei Jahrzehnten gelegt haben. Wolfgang Schröder wurde zu seiner eigenen Überraschung zum neuen Ehrenvorsitzenden ernannt. Elf der damals 20 Gründungsmitglieder sind auch heute noch im Verein. So z.B. auch Ralf Tinnefeld, Trainer der ersten Damenmannschaft. Die Musikgruppe «Trace» begleitete den Festakt zwischen den einzelnen Ehrungen. «Vis a Vis & Company» sorgten für den unterhaltsamen Teil des Abends und ließen die 250 Gäste mit offenem Mund staunen. Lara und Claudia boten eine temporeiche Akrobatik-Tanzshow mit unzähligen Hula Hoop-Reifen. Und auch der «jung geblieben Turnfloh» Antje Wagener bot mit ihrem Partner verschiedenste akrobatische Darbietungen, bei denen einem fast der Atem stocken konnte - es passte sehr gut ins Bild der 20-jährigen Erfolgsgeschichte des VV Phönix. Bastian Bergmann

Anzeige
Anzeige