Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Bezirksliga

Iske-Elf muss auf der ungeliebten Asche ran

Schwerte. Der SC Berchum/Garenfeld ist im Nachholspiel beim Aufsteiger Fortuna Hagen am Donnerstag klarer Favorit. Doch es gibt für die Gäste Gründe zur Warnung.

Iske-Elf muss auf der ungeliebten Asche ran

Christian Deuerling und der SC Berchum/Garenfeld wollen sich von Fortuna Hagen nicht stoppen lassen. Foto: Bernd Paulitschke

Mit der Nachholpartie beim Aufsteiger SV Fortuna Hagen macht der SC Berchum/Garenfeld den 21. Spieltag der Bezirksliga 6 am Donnerstagabend komplett.

Fortuna Hagen - SC Berchum/ Garenfeld (Donnerstag, 19.30 Uhr, Klutert-Sportplatz, Friedrichstraße 8, 58135 Hagen)

Auf dem Papier ist die Favoritenrolle klar verteilt. Der SC Berchum/Garenfeld steht mit 42 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Der SV Fortuna Hagen wartet seit dem 22. Oktober (5:1 gegen ASSV Letmathe) auf einen Sieg und hat in den letzten neun Partien nur einen einzigen Punkt (0:0 gegen FSV Gevelsberg) geholt. Damit kommt der Aufsteiger, der einen guten Saisonstart hingelegt hatte, nach einigen internen Problemen der Abstiegszone immer näher. Noch sind es sechs Punkte bis zum ersten Abstiegsplatz.

Und dennoch wird die Elf von Trainer Dieter Iske dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Trotz der personellen Probleme haben sie im Pokal gegen den SSV Hagen und zuletzt gegen den FC Wetter gezeigt, dass sie sich noch nicht aufgeben. Sie haben immer noch gute Zocker in ihren Reihen. Dazu kommt der Ascheplatz, wir sind alle gewarnt“, meint Co-Trainer Sebastian Schulte.

Sowohl im Kreispokal-Viertelfinale gegen Landesligist SSV Hagen als auch gegen Liga-Spitzenreiter FC Wetter unterlag die Fortuna auf dem Hartplatz an der Klutert nur jeweils mit 0:1. Eine weitere Warnung für die Rot-Schwarzen dürfte das Hinspiel sein. Im September gab es im Waldstadion nur ein 3:3, nachdem die Fortuna zur Halbzeit sogar mit 2:0 führte. Aber damals hatten die Hagener auch noch einige andere Akteure im Team. Auch deshalb besteht an der Ausrichtung des Sportclubs kein Zweifel: „Wir wollen drei Punkte holen und an der Spitze dran bleiben“, sagt Schulte. Es wäre dann der 14. Saisonsieg, der den Rückstand auf die SpVg Hagen 11 auf fünf Zähler verringern würde.

Erstmals spielberechtigt für die Berchum/Garenfelder wird in Hagen Stürmer Alessandro Sambale sein, der vom Ligarivalen Hagen 11 gewechselt war. Der 22-Jährige soll zumindest einen Kurzeinsatz bekommen. Zudem ist Jerome Nickel aus dem Urlaub zurück.

Anzeige
Anzeige