Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Jetzt wird es ernst

Wenn am Sonntag der Anpfiff zur neuen Saison ertönt, ist die Vorbereitung wertlos. Überraschende Siege oder böse Pleiten zählen nicht mehr, alle Teams beginnen wieder bei Null. Doch die Erwartungen sind groß, vom Minimalziel Klassenerhalt bis zu ausgereiften Titelträumen ist alles dabei.

Anzeige

Landesliga 4

SV Hardt - SG Langenbochum

Pünktlich zum Liga-Auftakt scheinen die Hardter ihre Form gefunden zu haben. In den letzten beiden Testspielen gab es deutliche Siege gegen die Bezirksligisten VfB Kirchhellen und VfL Drewer. "Kai Barwich und Christopher Schulte-Kellinghaus sind wieder im Training und Claudio Tammen ist aus dem Urlaub zurück. Dadurch haben wir deutlich mehr Alternativen - und das wirkt sich auch auf die Leistung aus", erklärte Trainer Martin Schmidt.

Die Gäste sind in der letzten Saison aus der Verbandsliga abgestiegen und gehen offensiv mit ihren Meisterschafts-Ambitionen um. Allerdings relativierte Trainer Karsten Quante diese Selbsteinschätzung nach einer etwas durchwachsenen Vorbereitung in der letzten Woche wieder. Trotzdem sieht Schmidt in den Gästen einen harten Prüfstein für seine Mannschaft: "Es ist gut, gleich zu Beginn gegen einen der Titelanwärter zu spielen. Nach der Partie wissen wir direkt, wo wir stehen." Außerdem hoffen die Hardter, dass der attraktive Gegner viele Fans zur Storchsbaumstraße lockt. "Und die sollen hier guten Fußball geboten bekommen", so Schmidt.

Bezirksliga 12

Schermbeck 2 - BVH Dorsten

Bereits um 13 Uhr kommt es in der Schermbecker Volksbank-Arena zum ersten Derby der Bezirksliga-Saison. Die Rollen sind dabei klar verteilt: Während die prekäre Personalsituation in Schermbeck kaum eine geordnete Vorbereitung zuließ, hinterließ der BVH in den Testspielen einen bärenstarken Eindruck. "Wir sind klarer Außenseiter. Alles spricht gegen uns", pflegt auch Schermbecks Coach Jörg Breski die Rollenverteilung nur zu gerne. Allerdings darf er sich auf Verstärkung aus der Oberliga-Mannschaft freuen. "Vier bis fünf Spieler werden von oben kommen", so Breski.

Deshalb erwartet BVH-Trainer Kiki Gabmaier auch eine "Wundertüte": "Wir wissen absolut nicht, was auf uns zukommt. Aber unser Vorteil ist, dass wir eingespielt sind." Einen eindrucksvollen Beweis ihrer Spielstärke gaben die Holsterhausener zuletzt am Dienstag beim 5:1-Erfolg über den Landesligisten YEG Hassel ab. Und über Personalsorgen muss Gabmaier auch nicht klagen, denn bis auf Fabian Weiß sind alle Spieler an Bord.

TuS Gahlen - VfB Kirchhellen

Andreas Kotter beklagt zwar einige verletzte und angeschlagene Spieler, seine Stammelf sieht aber so aus, wie er sich das wünscht. "Kirchhellen ist auf jeden Fall ein schlagbarer Gegner", sieht er einen Dreier mehr als möglich. Die Vorbereitung hat gezeigt, dass das Team um den neu gewählten Spielführer Matthias Jendrejewski im Vergleich zur letzten Saison deutlich zugelegt hat. Der VfB Kirchhellen, der aus der Bezirksliga 13 in die 12 gekommen ist, hat zudem eine Vorbereitung hingelegt, die keinen Gegner das Fürchten lehrt. So geht der TuS als Favorit ins Spiel.

Kreisliga A Borken

SV Lembeck - BW Wulfen

Am Hagen steigt das immergrüne Duell zwischen dem SV Lembeck und BW Wulfen. Allerdings sind die Gastgeber vom Verletzungspech arg gebeutelt. Neben den Langzeitverletzten Matthias Hovestadt, Cedric Kötting und Felix Geisthövel fallen am Sonntag auch Torben Wolf und Christoph Madeia aus. Lembecks Coach Jürgen Klatt redet in höchsten Tönen vom Gegner: "Wulfen hat eine sehr gute Mannschaft und wird oben mitspielen. Wir wollen die spielerischen Nachteile durch Einsatz und Kampf ausgleichen. Das haben die Jungs auch in einigen Testspielen schon hervorragend gemacht."

Sein Wulfener Amtskollege Dragi Djurdjevic freut sich auf das Duell mit dem Nachbarn: "Für einen Trainer-Neuling ist so ein Derby zum Auftakt natürlich absolut traumhaft." Spielerisch sieht er seine Elf zwar auch leicht im Vorteil, doch das alleine wird nicht reichen. "Wir müssen über den Kampf ins Spiel finden. Das Spielerische kommt dann von ganz alleine", so Djurdjevic, dessen Kader komplett einsatzbereit ist.

FC Rhade - SV Deuten

Im zweiten Derby des ersten Spieltags empfängt der FC Rhade den SV Deuten. Rhades Geschäftsführer Jörg Sothmann erwartet ein ganz schweres Spiel: "Deuten ist nach der Vorbereitung der Top-Favorit auf die Meisterschaft. Aber unsere Jungs sind heiß auf das Spiel und werden es den Deutenern schwer machen." Allerdings fehlt bei den Gastgebern mit Stephan Kruse, Marcel Jockenhöfer, Martin Tarrach und Daniel Thiele die halbe Defensivabteilung.

Und gerade in diesem Bereich wird auf die Rhader viel Arbeit zukommen. Die Deutener erwiesen sich in der Vorbereitung als ausgesprochen torhungrig. Trainer Michael Maiss warnt aber davor, Rhade zu unterschätzen: "Wir wollen den Schwung aus der Vorbereitung mitnehmen, müssen aber immer mit dem nötigen Respekt vor dem Gegner antreten." Verzichten müssen die Deutener auf die verletzten Marco Baron, Jan Dinkler und Tobi Winter.

Eintr. Erle - BW Hülsten

Erles Trainer Jörg Dieckmann gibt eine klare Richtung vor: "Für uns zählt nur ein Heimsieg." Mit einem erfolgreichen Start wollen die Erler das Abstiegsgespenst vom ersten Spieltag an von der Westerlandwehr fern halten. Hülsten hat im Pokal allerdings den Bezirksligisten SV Lippramsdorf ausgeschaltet, gegen den Erle zuvor noch mit 1:6 verloren hatte. Trotzdem stimmen die ordentliche Vorbereitung und die gute Trainingsbeteiligung Dieckmann optimistisch.

TSV Raesfeld - SV Hoxfeld

Der Spielplan beschert den Raesfeldern einen auf den ersten Blick dankbaren Gegner. Doch Trainer Peter Ellermann warnt vor den Gästen: "Ich habe die Mannschaft bei den Stadtmeisterschaften beobachtet. Das wird keine leichte Aufgabe. Hoxfeld ist eine junge, engagierte Truppe." Konditionell sieht Ellermann seine Elf gut vorbereitet. "Jetzt geht es darum, schnell den Rhythmus zu finden. Das Spielerische wird in den nächsten Wochen kommen."

Westf. Gemen 2 - Raesfeld 2

"Wir wollen die ersten Punkte in der neuen Liga einfahren", gibt sich Raesfeld Coach Rolf Hebisch zuversichtlich. Grund dazu gibt ihm vor allem das letzte Testspiel. Gegen Gescher 2 präsentierte sich der TSV am Donnerstag mannschaftlich geschlossen und laufstark. Einen ähnlich überzeugenden Auftritt erwartet Hebisch auch am Sonntag von seiner Elf, auch wenn Jan Welsing und Daniel Voss ausfallen.

Kreisliga A-West RE

Istanbul Marl - SV Hardt 2

Das Pflichtspiel-Debüt des neuen Hardter Trainer-Gespanns Olli Reken und Darko Markovic steht unter schlechten Vorzeichen. Nach einem großen personellen Umbruch in der Sommerpause hakte es in der Vorbereitung gewaltig. Teilweise kassierte die junge Hardter Mannschaft böse Pleiten. Immerhin können die Trainer annähernd aus dem Vollen schöpfen.

Kreisliga B Borken

GW Barkenberg - TuS Velen 2

Ohne Personalsorgen gehen die Barkenberger in ihr erstes Saisonspiel. Den Gegner kann Trainer Ivo Sankovic allerdings nicht einschätzen, will er aber auch nicht: "Wir müssen nur auf uns schauen. Und das sieht gut aus. Die Jungs sind körperlich in einem guten Zustand. Spielerisch können wir uns sicherlich noch steigern." Sankovic will vor allem viel Wert auf Disziplin legen.

Kreisliga B-West RE

SuS Hervest - RW Dorsten

Bei der Stadtmeisterschafts-Quali behielten die Hervester noch mit 4:2 die Oberhand, am Sonntag werden die Karten aber neu gemischt. "So ein Derby zum Auftakt ist doch schön. Da geht es gleich richtig zur Sache", so RW-Coach Dieter Lösbrock. Sein Hervester Kollege Dieter Götz sieht es ähnlich: "Das wird ein heißer Tanz. Rot-Weiß will sich mit Sicherheit revanchieren, aber wir sind auf alles vorbereitet." Beide Teams sind sorgenfrei und treten in Bestbesetzung an.

Altendorf - TuS Sinsen 2

Altendorfs Trainer Uli Canovi plagen große Personalsorgen. Andre Hörsken ist verletzt, Christian Rohde und Andre Dumzlaff sind im Urlaub. Zudem sind Benny Teigelkamp und Jan Halsband angeschlagen. Ob sie spielen können, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Canovi erwartet vor allem im Abwehrverhalten von seiner Elf eine klare Steigerung. "Da ist noch ganz viel Luft nach oben", so Canovi. Immerhin ist pünktlich zum Saisonstart der Altendorfer Rasenplatz wieder freigegeben worden. gg

Anzeige
Anzeige