Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Joker" Fischer sticht

Fußballwestfalenliga

STADTLOHN Auch mit einem 0:0 wären sie zufrieden gewesen - der Foulelfmetertreffer in der Nachspielzeit zum 4:4-Ausgleich aber ließ das Herz der Stadtlohner SuS-Kicker regelrechte Luftsprünge machen.

von Von Bernhard Mathmann

, 18.04.2010
"Joker" Fischer sticht

Zwei Treffer steuerte Rainer Hackenfort (l.) zum 4:4-Unentschieden des SuS Stadtlohn bei Borussia Emsdetten bei - den Ausgleich markierte Jakob Fischer (3. v. r.) per Foulelfmeter in der Nachspielzeit.

93. Minute im Gastspiel des SuS Stadtlohn bei Borussia Emsdetten: Das Gastgeberteam führt seit der 77. Minute und einem dritten Treffer von Philipp Daldrup mit 4:3 gegen eine um zwei Stammspieler reduzierte Gästemannschaft - Mario Beeke hatte nach einem laut Schiedsrichtermeinung "groben Foulspiel" in der 55. Minute die "Rote Karte" gesehen und Daniel Ebbing in der 81. Minute die "Ampelkarte". In dem Moment setzt Rainer Hackenfort zum Spurt in den Borussen-Strafraum an, wird dort aber auf dem Weg zu seinem dritten Tagestreffer unsanft von den Beinen geholt. Und diesmal überlässt der Torjäger die Ausführung des Strafstoßes dem erst zehn Minuten vorher eingewechselten Jakob Fischer. Der rechtfertigt seine Berücksichtigung als "Joker" mit dem 4:4-Ausgleichstreffer.

"Ein 0:0, mit dem ich auch zufrieden gewesen wäre, war bereits nach drei Minuten nicht mehr möglich. Der schnelle Treffer von Hackenfort hat den Startschuss für ein Fußballspiel gegeben, dass nach jedermanns Geschmack war", bilanzierte SuS-Trainer Frank Bajorath.

Nachdem der SuS-Torjäger, der zuletzt zwei Mal in Folge leer ausgegangen war, seine Ladehemmung abgelegt hatte, wusste auch Nico Niemeier, sich als Torschütze auszuzeichnen - 1:1 (7.). Hackenfort "zauberte" dann nach 23 Minuten einen Freistoß direkt in die Maschen, nachdem er unmittelbar zuvor schon einmal "geprobt" hatte - 1:2. Ganze sechs Minuten währte die Freude über die Führung, denn Philipp Daldrup holte erstmals aus - 2:2 (29.). Auf Flanke von Hackenfort unterstrich auch Markus Krüchting seinen Torriecher - 2:3 (32.).

Ein Doppelpack von Daldrup - 3:3 (53.) und 4:3 (77.) - und die Hinausstellungen von Beeke und Ebbing ließen alle Hoffungen auf einen angestrebten Punktgewinn schwinden.

Bis Hackenfort in den Borussen-Strafraum stürmte, dort gefoult wurde und Jakob Fischer sich als absoluter "Joker" bewies - 4:4 (93.). "Mit einem 0:0 wäre ich auch zufrieden gewesen - jetzt bin ich es sicher, mit den acht Toren als Zugabe", betonte Frank Bajorath.

bml