Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jurisch setzt Ausrufezeichen

SCHWERTE Die Bälle fliegen: das hochkarätigste Tennisturnier des Jahres auf Schwerter Boden läuft.

Jurisch setzt Ausrufezeichen

Hendrik Neebe.

Die Rede ist von den Internationalen Westfälischen Meisterschaften der Herren 30 auf der Anlage des TC Rot-Weiß Schwerte.

Am Eröffnungstag waren  auch die beiden Lokalmatadoren aktiv. Zu vermuten war, dass Christoph Jurisch und Hendrik Neebe auf verlorenem Posten stehen würden, aber dem war keineswegs so. Vor allem Jurisch setzte ein sportliches Ausrufezeichen und konnte sein Match sogar mit 6:1, 6:2 für sich entscheiden - allerdings gegen den als Ersatzmann eingesprungenen Claus Wester (RW Overath), der für den kurzfristig abgesprungenen Lübecker Holger Wiederhöft ins Turnier gerutscht war. Trotzdem: Jurisch lieferte ein richtig gutes Spiel ab.

Sieben Spiele

Das gilt auch für Neebe, der sich gegen die aktuelle Nummer 69 der aktuellen deutschen Herren-30-Rangliste, Jens Kemke (TG Westfalia Dortmund), vorgenommen hatte wenigstens ein Spiel zu gewinnen. Am Ende waren es bei der 4:6, 3:6-Niederlage sogar sieben.

Die beiden anderen Matches der Qualifikationsrunde: Markus Liesen (Gladbacher HTC) - Ashley Kershaw (TC Bad Salzuflen) 6:2, 3:6, 2:6. Markus Schnelker (RW Overath) gegen Christian Findeisen (TV Burgaltendorf Essen) 2:6, 7:6, 2:6. Heute ab 16 Uhr werden in den Spielen zwischen Jurisch und Kershaw bzw. Kemke und Findeisen die beiden Qualifikanten ermittelt, die das Hauptfeld um den "DEW-21-Cup" komplettieren.

Doppelkonkurrenz

In der Doppelkonkurrenz geht es in Schwerte-Ost um den "Sparkassen-Cup" - ebenfalls mit Beteiligung von Jurisch und Neebe, auf die heute um ab 18 Uhr ein absolutes Highlight wartet. Die beiden Lokalmatadoren des TC Rot-Weiß spielen gegen den wohl bekanntesten Namen des Turniers, Karsten "Katze" Braasch, und seinen Partner Markus Menzler. "Von Katze Braasch hab´ ich mir von ein paar Jahren noch ein Autogramm geholt", erzählte Hendrik Neebe gestern voller Vorfreude.  

Die weiteren drei Doppelpaarungen, alle ab 18 Uhr:

Darek Nowicki/Axel Pretzsch (Dortmunder TK 98/Uhlenhorster HC) - Christian Findeisen/Markus Liesen.

Jens Kemke/Kai Vogler (TV Feldmark Dorsten) - Christian Schäffkes/Michael Schmidtmann (beide Mülheim).

Frank Potthoff/Adam Barnes (Nordhorn/Frohlinde) - Tobias Wessel/Mariusz Zielinski (beide Wanne-Eickel).

Anzeige
Anzeige