Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Karshüning schafft das Double

Reitsport in Vreden

"Da kommt das Siegerpaar", hieß es am Sonntag im neuen Versammlungsraum des RV Vreden, als Sebastian Karshüning und Lucy die sieben Hindernisse und acht Sprünge des Stechparcours im S**-Springen um den "Großen Preis" der Volksbank Vreden in Angriff nahmen.

VREDEN

von Von Bernhard Mathmann

, 09.01.2012
Karshüning schafft das Double

<p>Sebastian Karshüning und Centa meisterten in Vreden den Volksbank-Sprung sicher.

Franz Bertling, ehemaliger Vorsitzender des RV Vreden, und Reinhard Gerwing, stellvertretender Vorsitzender des Gastgebervereins beim 20. Großen Hallenreitturnier in Vreden, waren sich absolut einig, dass der 31-jährige Borkener und seine zwölfjährige westfälische Stute aus der Zucht von Tanja Meiss (Ahaus) diese Abschlussprüfung für sich entscheiden sollten.

Die beiden "Pferde-Kenner" sollten Recht behalten: Karshüning, der für den RV Rhede startet und bekannt für seine beherzten Ritte ist, war nach exakt 32,26 Sekunden am Ziel: Nach 2007 auf Cascavelle nahm er nun als erster Rotrock in Vreden zum zweiten Mal den "Großen Preis" in Empfang.

Der Pferdewirt, der seit 2005 einen eigenen Ausbildungsstall auf der Reitanlage "Am Bollenberg" in Borken betreibt, sorgte für ein weiteres Novum beim Vredener Traditionsturnier: Bereits am Samstag hatte er auf der neunjährigen Holsteiner-Stute Taquilla das "Championat von Vreden" gewonnen. Und zusammengerechnet mit dem dritten Rang im Youngster-Zwei-Phasen-S*-Springen am Sonntag auf der siebenjährigen Holsteiner-Stute Crazy Diamond belief sich die Gewinnsumme für Karshüning in Vreden auf stolze 2025 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

Als Bereiter im Stall von Karl Merschformann absolvierte Karshüning ab 1998 seine Ausbildung zum Pferdewirt. Es folgte eine Anstellung bei Rainer Supan in Gescher, wo er bis 2003 blieb und Berufserfahrung in einem professionellen Umfeld sammelte. Eine Vielzahl an Erfolgen in internationalen Springprüfungen bis zur Klasse S sind das Ergebnis seiner sportlichen Arbeit. Seit 2005 setzt Karshüning seine Arbeit erfolgreich in eigener Regie um.

 

Zu seinen größten Erfolgen zählen der Sieg im "Großen K+K Preis" in Münster 2010, der Sieg im "Großen Preis" von Borken 2010, der Sieg im Finale Mittlere Tour in Balve CSI 2010, der Sieg im S***-Springen bei den Euroclassics in Bremen 2010 sowie ein Sieg im Championat von Gera CSI*** 2010.

 

 

 

 

 

 

 

 

Über 60 Siege in der Schweren Klasse stehen in Karshünings Erfolgsbilanz: dazu auch die Siege beim "Großen Preis" in Vreden 2007 und 2012 sowie der Gewinn des Vredener Championats 2012. Zahlreiche Platzierungen bei den Bundeschampionaten kommen hinzu.