Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kein Schönheitspreis, aber drei Punkte

Hardt Einen Schönheitspreis gewann der SV Dorsten-Hardt beim knappen 1:0-Sieg auf keinen Fall. Doch am Ende zählten nicht nur für Trainer Martin Schmidt allein die drei Punkte.

Landesliga 4

SV Hardt - Vestia Disteln

1:0 (1:0)

"Wenn ein Team mit vier Punkten und eines, das die letzten zwei Spiele verloren hat, aufeinandertreffen, dann muss man mit einem nervösen Spiel rechnen", beschrieb der Hardter Trainer das Geschehen nach Spielende treffend.

Und hätte sein Team nicht schon früh das 1:0 durch Andreas Kauschat vorgelegt (6.), es wäre sicher noch nervöser zu Werke gegangen. Nach dem Tor verloren die Gastgeber völlig den Faden. Zum Glück stand die Abwehr sicher - was aber gegen die harmlosen Gäste nicht allzu schwer war. Disteln hatte zwar nach der Hardter Führung eindeutig mehr vom Spiel, kam aber praktisch nie zum Abschluss.

Auch die Hardter hatten im ersten Durchgang nur noch eine weitere Torchance durch einen Drehschuss von Kauschat, ansonsten endeten die Aktionen der Gastgeber immer wieder viel zu schnell mit Ballverlusten. Im Bemühen, den Ball direkt zu spielen, unterliefen zahllose Fehlpässe. Das Tempo heraus zu nehmen und den Ball zunächst einmal zu kontrollieren, hätte dem Hardter Spiel gut getan.

Zittern bis zum Ende

Doch so entwickelte sich ein Zittern bis zur letzten Minute. Kurz vor Schluss rettete Keeper Emu Schmid seinem Team dabei den Sieg, als er einen Kopfball aus kurzer Distanz an die Latte lenkte (86.). Auf ein weiteres Tor seiner Vorderleute durfte sich Schmidt gestern aber auch nicht verlassen. In den letzten zehn Minuten ergaben sich für sie gleich mehrfach beste Konterchancen, die sie aber in umständlichster Weise zunichte machten.

Zum Glück konnte das dem Team, Martin Schmidt und allen Fans am Ende egal sein. Nach sechs Minuten Nachspielzeit konnten sie beim Schlusspfiff endlich wieder ein Erfolgserlebnis bejubeln. "Das Spielerische ist heute auf der Strecke geblieben. Der Erfolg war aber für uns enorm wichtig", freute sich Schmidt. al

Statistik

Hardt: Schmid; Tammen, Heimath, Barwich, Gehling, Erlemann, M. Bahl, Bötgger (46. Klöckner), Kauschat, Hoppius (88. D. Bahl), Cipa (75. Schulte-Kellinghaus).

Tor: 1:0 Kauschat (6.).

Anzeige
Anzeige