Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keine Angst vor Spitzenreiter-Bezwinger

26.10.2007

Vreden "Das wird sicher das schwierigste Spiel der laufenden Saison: TB Burgsteinfurt wird bei uns voller Selbstbewusstein auftreten, nachdem die Mannschaft zuletzt den Tabellenführer TSG Harsewinkel besiegt hat" - Sebastian Schmaloer, Trainer der Ammeloe-Ellewicker DHG-Handballerinnen, steht dem Heimspiel am morgigen Sonntag (18 Uhr; Hamalandhalle") mit einer gehörigen Portion Respekt gegenüber. Aber: "Angst vor dem Spitzenreiter-Bezwinger haben wir nicht", erklärt er im Brustton der Überzeugung.

In der vergangenen Saison war die DHG Ammeloe-Ellewick zwei Mal als Sieger der Vergleiche aus den Hallen gegangen - das soll sich in dieser Saison wiederholen. Nur mit der Gangart der letzten Spiele könnte dies kaum möglich sein, appelliert der DHG-Trainer an die Moral seiner Mannschaft: "In den Spielen gegen die so genannten ,Keller-Kinder' aus Nottuln und Ibbenbüren haben wir nur knapp gewonnen - die Leistung ließ allerdings in beiden Spielen sehr zu wünschen übrig. Gegen TB müssen wir ganz anders präsent sein."

Zumal TB Burgsteinfurt zu Beginn der Saison seine Landesliga-Mannschaft neu formiert hat: Die bisherigen Leistungsträgerinnen sind ausgeschieden - junge Handballerinnen aus der eigenen Nachwuchsabteilung bilden jetzt das Gerippe des Tabellen-Neunten. "Dem müssen wir unsere ganze Routine entgegensetzen", fordert Schmaloer.

Mit Ann-Kathrin Kemper, die möglicherweise in der nächsten Woche in das Mannschaftstraining zurück kehren wird, und Monika Ahler, die wegen ihrer Fuß-Beschwerden nicht am Training teilnehmen konnte, muss die DHG auf zwei Stützen verzichten. "Die Lücke am Kreis soll und kann Kerstin Böing schließen", nennt der Trainer seine Alternative im Offensiv- spiel. bml