Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keine Zeit zur Eingewöhnung

SCHWERTE Endlich steht das erste Saisonspiel in der Basketball-Landesliga auf dem Programm. Für die Schwerter Turnerschaft um ihren Trainer Klaus Tschorn beginnt eine Saison, in der man sich wohl erstmal an die neue Liga gewöhnen muss.

Allzu lange wird diese Eingewöhnungsphase aber sicherlich nicht dauern. Denn gleich zum Auftakt am Samstagabend muss die Tschorn-Truppe zur SSG Hamm.

STS nicht chancenlos

"Hamm will oben mitspielen. Sie sind sehr engagiert und haben viel investiert", weiß Tschorn über den Gegner zu berichten. Das soll jedoch keineswegs heißen, dass die STS chancenlos in die Begegnung geht. Vor allem in Centerbereich vermag Tschorn eine große Schwäche der Hammer ausgemacht zu haben. "Da sind sie dünn besetzt. Mit Vater haben wir in dem Bereich eine enorme Verstärkung. Mit Eilers zusammen ist das eine Bank", meint Tschorn. Somit sei es eine Frage, ob seine Mannschaft das Spiel unter den Körben kontrollieren könne. Dann sei sogar eine Überraschung drin.

Fünf Spieler fallen aus

Aus Sicht des Trainers beginnt die Saison mit Blick auf die personelle Situation ohnehin zu früh. Denn in Hamm fallen mit Babilon, Tschorn, Kurreck, Jung und Marx gleich fünf Spieler aus. Zudem sind Gerken und Seib angeschlagen - ihre Einsätze waren gestern noch sehr fraglich. "Wir wollen dennoch versuchen aufzutrumpfen. Wir brauchen uns nicht zu verstecken", betont Tschorn selbstbewusst.

Anzeige
Anzeige