Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kerstin trifft für Landesteam

06.03.2008

Kerstin trifft für Landesteam

<p>Kerstin Walter aus Ahaus zählt zum Landeskader.</p>

Ahaus Erstmals seit den 70er Jahren hat es ein Mitglied der Schützengilde Ahaus geschafft, in den Landeskader des Westfälischen Schützenbundes berufen zu werden.

Im Landesleistungszentrum Dortmund und bei einem Sichtungsschießen konnten sich 15 Schülerinnen und Schüler durchsetzen: darunter auch Kerstin Walter von der Schützengilde Ahaus.

Die Ahauser Schützin wird jetzt monatlich an einem Wochenende zu einem speziellem Auswahltraining unter Aufsicht der Landestrainer nach Dortmund eingeladen.

Bereits am vergangenen Samstag wurde in Bremen-Bassum ein Länderkampf ausgerichtet, an dem die besten Schülerinnen und Schüler der Landesverbände Westfalen, Niedersachsen und des Nordwestdeutschen Schützenbundes teilgenommen haben. Durch ihre guten Leistungen in den Trainingseinheiten konnte sich Kerstin Walter wiederum für diese Mannschaft empfehlen.

Das Programm in Bremen bestand aus zwei Wettkampfeinheiten im Luftgewehrschießen. Zu Beginn wurden 20 Schuss stehend freihändig auf zehn Meter Entfernung abgegeben. Kerstin Walter begann ihre erste Serie mit guten 92 Ringen. In der zweiten Serie konnte sie sich noch auf 95 Ringe steigern und insgesamt ein Ergebnis von 187 von 200 möglichen Ringen erreichen. Die Mannschaft des Westfälischen Schützenbundes belegte den ersten Platz in dieser Disziplin. In der Einzelwertung belegte Kerstin Walter unter 29 Teilnehmern einen guten siebten Platz.

Am Nachmittag wurden in der Disziplin Luftgewehr Drei-Stellung je zehn Schuss liegend, stehend freihändig und kniend abgegeben. Kerstin begann mit ausgezeichneten 100 von 100 möglichen Ringen; danach folgten gute 94 (von 100 möglichen) Ringe - abschließend erreichte sie 91 (von 100 möglichen) Ringe: Dies reichte dann zu 285 Ringen und einem achten Platz unter 29 Teilnehmern. Die Mannschaft des Westfälischen Schützenbundes belegte in dieser Disziplin den zweiten Platz.

Landestrainer Andreas Send war aufgrund der Tatsache, dass die Mannschaft erstmals an einem Länderkampf teilgenommen hatte, sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. bml