Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Horrorszenario auf dem Fußballplatz: Kampf um den Ball, ein Spieler bleibt regungslos liegen und droht zu ersticken. An einer solchen Situation war Jannik Kohlar vom FC Vreden beteiligt.

Vreden

, 06.11.2018

Wie die Szene im Kreisliga-Heimspiel gegen Fortuna Gronau hätte enden können, das wurde Jannik Kohlar (25) erst viel später bewusst. Es läuft die 56. Minute. Kohlar, Torwart des FC Vreden, rauscht nach einem Freistoß mit dem Gronauer Marcel Ameis zusammen. Der Ball landet im Tor. Doch das wird schnell zur Nebensache. Marcel Ameis bleibt regungslos am Boden liegen. Der Oberkörper zuckt, die Atmung setzt aus. Geistesgegenwärtig handelt sein Gronauer Mitspieler Marcel Bösel. Öffnet seinem Kollegen die verkrampften Kiefer. Greift ihm in den Mund. Und löst die Zunge, die Ameis beim Aufprall auf den Rasen „verschluckt“ hat. Atmung und Bewusstsein setzen wieder ein. Eine vielleicht lebensrettende Maßnahme, wie sich später herausstellt.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.muensterlandzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden