Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kleine blau-weiße Weltreise

Tennis: Westfalenliga-Duell im Siegerland

Die Stadtlohner Damen30 treten ersatzgeschwächt beim Ligafavoriten TV Eiserfeld an.

von Alex Piccin

Stadtlohn

, 08.06.2018
Kleine blau-weiße Weltreise

BW Stadtlohns Damen30-Nummer eins Pamela Janzen kann im Auswärtsspiel beim TV Eiserfeld nicht mitwirken. © Raphael Kampshoff

Christina Geuking muss sich etwas einfallen lassen vor dem möglicherweise bereits vorentscheidenden Westfalenliga-Duell beim TV Eiserfeld. Die Mannschaftsführerin des TV BW Stadtlohn lugt mit einem Auge auf den Wetterbericht, mit dem anderen aufs Handy. Sie hofft, dass sich noch eine Ersatzspielerin meldet, um nicht mit einer ganz dünnen Personaldecke die 200 Kilometer nach Siegen anzutreten.

Aufstiegsendrunde ist gestecktes Ziel

„Es wäre richtig bitter, wenn wir ein zweites Mal dahin fahren müssten, wenn uns das Wetter vor Ort einen Strich durch die Rechnung macht“, so Geuking. Generell läuft die Freiluftspielzeit noch nicht so nach Plan. Für die Blau-Weißen ist die Partie beim TVE die erste der Saison, da Feldmark Dorsten zurückgezogen hat. Schade findet es die Kapitänin, da in drei Wochen die Saison schon wieder vorbei sein könnte – außer BWS erreicht wie ihm Vorjahr die Endrunde um den Regionalligaaufstieg. „Das wäre schön, aber es wird schwer, in Eiserfeld zu gewinnen. Wenn man auf deren Meldeliste schaut, ist das schon die stärkste Mannschaft der Liga“, sagt sie.

Eine knifflige Aufgabewird es auch, weil die Stadtlohnerinnen auf ihre Nummer eins, Pamela Janzen, verzichten müssen. Ob Yvonne Reers mitwirken kann, ist fraglich. So muss wohl Sylvia Frieler in Siegen das Lenkrad mit dem Schläger tauschen. Eigentlich war sie zum Bullifahren eingeteilt, damit sich die anderen Spielerinnen mental auf ihre Matches vorbereiten können.