Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leichtathletik

LG Dorsten peilt zwei Cross-Medaillen an

DORSTEN „Der Star ist die Mannschaft“, heißt es für die Teilnehmer der LG Dorsten an diesem Samstag bei der Deutschen Meisterschaft im Crosslauf in Herten. Denn im Backumer Tal peilen die Dorstener sowohl bei den Männern als auch in der Altersklasse U20 Medaillen an.

LG Dorsten peilt zwei Cross-Medaillen an

2014 Deutscher U18-Meister im Crosslaufen: Niklas Schmitz, Marvin Hebenbrock, Lutz Holste und Julius Scherr (v.l.) holten für die LG Dorsten im niedersächsischen Löningen Gold.

Die Jugendlichen Julius Scherr, Marvin Hebenbrock, Lutz Holste und Marvin Weiss starten um 14.10 Uhr zusammen mit weiteren 110 Athleten über 5900 m. Da ist bereits am Start mit einem dichten Gedränge und vielen Positionskämpfen zu rechnen. In dieser Altersklasse ist die LG Nord Berlin, die sich durch zahlreiche Läufer aus dem gesamten Bundesgebiet verstärkt hat, der Papierform nach kaum zu schlagen. Die Dorstener Jungs wollen aber eine gute Tradition weiter fortsetzen. 2013 gewann das Team um Julius Scherr (damals in der U18 zusammen mit Jannek Kohle und Niklas Schmitz) in Dornstätten Bronze. Ein Jahr später holten im niedersächsischen Löningen Scherr und Schmitz zusammen mit Marvin Hebenbrock den Titel. Vor einem Jahr wurden Kohle, Scherr und Hebenbrock in Markt Indersdorf (Bayern) Vierte in der U20.

Das Beste am Schluss?

Abschließender Wettbewerb − und in der Vergangenheit oft Höhepunkt der Deutschen Crossmeisterschaften − ist gegen 16 Uhr der Lauf der Männer-Langstreckler über 10 400 m. Das Dorstener Quartett Thorben Dietz, Yannik Duppich, Andreas Keil-Forneck und Amos Zeller will hinter der favorisierten SG Wenden, die vor ein paar Wochen Sechster bei der Team-Cross-Europameisterschaft der Vereine wurde, zusammen mit Quelle Fürth, der LG Braunschweig sowie Regensburg und Kassel beim Kampf um die Ehrenplätze mitmischen.

In der Einzelwertung hoffen Thorben Dietz und Julius Scherr auf eine Platzierung im „Urkundenbereich“ − sie wollen also unter den besten acht Läufern der Republik finishen.

Anzeige
Anzeige