Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Fußball-Bezirksliga

Last-Minute-Sieg für den VfL, keine Punkte für Geisecke und Berchum/Garenfeld

schwerte/kalthof Der VfL Schwerte konnte sich gegen die SG Hemer über einen 3:2-Heimsieg dank eines Treffers von Nick Schneider in der Nachspielzeit freuen. Der Geisecker SV hingegen verlor 2:4 in Kalthof. Etwas überraschend ging auch der SC Berchum/Garenfeld beim Abstiegskandidat Bommern mit 1:2 vom Platz.

Last-Minute-Sieg für den VfL, keine Punkte für Geisecke und Berchum/Garenfeld

Florian Kliegel (li.) legte im ersten Spiel nach seiner Wechselsperre mit einem Tor einen perfekten Start hin. Der VfL Schwerte siegte in letzter Minute mit 3:2 gegen die SG Hemer. Foto: Schwerte

VfL Schwerte gewinnt spektakulär

gegen den Vorletzten aus Hemer nur mit Glück zu einem Sieg, nachdem Gästetorwart Laske mit einem Patzer in der dritten Minute der Nachspielzeit Schneider das 3:2 ermöglichte.

Die unterschiedliche Tabellensituation war in der Anfangsphase kaum erkennbar, da sich beide Teams aufgrund von zu ungenauen letzten Pässen keine Chancen erspielten. Hemers Sular verfehlte dann aber gleich zweimal das Tor (27./28.). Das überraschende 1:0 für den VfL erzielte Robin Heuft, als er eine Ecke einköpfte. In der 41. Minute wurde es auf der anderen Seite gefährlich, doch Knoblauch konnte eine Flanke der Gäste abfangen und somit eine Großchance verhindern. Daraufhin ging es mit einem 1:0 in die Kabinen.

Hemer versuchte es weiter, doch Steinhoff scheiterte in der 53. Minute mit einem Schuss aus 25 Metern und schoss knapp über den Querbalken. Nach einem langen Ball der Schwerter traf Welf-Alexander Wemmer den Ball nicht richtig und verfehlte unter Druck das Tor (59.). Vier Minuten später kamen die Gäste durch Vincenzo Burgio zurück, der eine Hereingabe nur noch einschieben musste. Im Anschluss traf Simon Ortiz den Ball nicht und verschenkte so eine gute Chance zur Führung. In der 72. Minute konnte er diesen Fehler jedoch wieder gut machen, als er nach einem guten Lauf auf Kliegel ablegte, der zum 2:1 einnetzte.

Wie auch beim 1:1 hatten die Gäste im Strafraum der Schwerter viel Platz. So traf Dennis Burgio zum späten 2:2-Ausgleich (90.). Hemer hoffte auf einen wichtigen Punktgewinn am Schützenhof, doch am Ende war es Schneider, der einen Patzer von Laske zur glücklichen 3:2-Entscheidung für den VfL Schwerte ausnutzte.

VfL Schwerte - SG Hemer 3:2 (1:0)

Schwerte: Lukas Knoblauch, Welf-Alexander Wemmer (61. Hakan Özdemir), Robin Heuft, Philipp Krause, Florian Kliegel, Dennis Uhle (75. Julian Nisipeanu), Luca Vöckel, Maximilian Grünscheidt (67. Nick Schneider), Simon Ortiz, Gianluca Zocco, Nicolas Ortiz.

Tore: 1:0 Heuft (32.), 1:1 (63.), 2:1 Kliegel (72.), 2:2 (90.), 3:2 Schneider (90.+3).

Geisecker SV verliert in Kalthof

Wenn der eigene Torwart bei einer 2:4-Niederlage noch der beste Spieler auf ist, sagt das schon viel aus. Tim Helmdach bewahrte seine Geisecker gestern in Kalthof vor einer üblen Klatsche.

Knackpunkt waren die ersten Minuten nach dem Wechsel. Da nämlich bekamen die „Kleeblätter“ Björn Glaser nicht zu packen. Beim 1:1 (48.) durch Marius Kaminski nahm er weit in der eigenen Hälfte Anlauf. Alexander Peters hätte ihn mit einem Foul stoppen müssen – tat er aber nicht. Und nur drei Minuten fast das gleiche Bild. Wieder stellte sich dem bulligen Glaser erneut keiner in den Weg und wieder schlug es hinter Helmdach ein. Dieses Mal war Stefan Schulz vom Strafraum zur Stelle. Die Partie war in nur drei Minuten gedreht.

Die Geisecker waren schon früh in Führung gegangen, weil Linus Scheen den Kalthofer Keeper Mike Lenzen mit einem Lupfer überraschte(3.) Lukas Schäfer vergab kurz danach die ganz dicke Chance zum 0:2. Aus fünf Metern traf er den Ball nach Hüsers Hereingabe aber nicht voll. Mehr musste auch bei einem schnellen Konter der Gäste herausspringen, aber Alexander Heinz spielte den Gegenangriff in Überzahl schlecht aus (43.). Auf der Gegenseite konnte sich Helmdach noch gegen Tim Mühlhof Sekunden vor der Pause auszeichnen.

Beim nächsten Aufeinandertreffen der beiden hieß der Sieg dann aber doch Mühlhof, der einen Kalthofer Konter zur Vorentscheidung und zum 3:1 für den Gastgeber abschloss (74.).

In der sechsminütigen Nachspielzeit war dann noch jede Menge los. Erst stellte Kaminski auf 4:1, dann vergab Mathis Leuer einen Foulelfmeter gegen Lenzen. Zuvor hatte Lenzen Julian Hüser im Strafraum von den Beinen geholt. Den Schlusspunkt setzte der einwechselte Linus Heinz mit dem Treffer zum 2:4 aus Geisecker Sicht.

SSV Kalthof - Geisecker SV 4:2 (0:1)

Geisecke: Tim Helmdach, Tom Borkenstein, Marius Manecki, Marc Schipper, Alexander Heinz, Tobias Thiele, Julian Hüser, Linus Scheen, Dennis Huck (57. Linus Hinz), Lukas Schäfer (70. Mathis Leuer), Dustin Schütte (31. Alexander Peters).

Tore: 0:1 Scheen (3.), 1:1 (48.), 2:1 (51.), 3:1 (74.), 4:1 (90.+3), 4:2 Hinz (90.+6).

Berchum/Garenfeld patzt in Bommern

Sebastian Schulte, Co-Trainer des SC Berchum/ Garenfeld, war nach der Partie beim SV Bommern am Sonntag bedient. Trotz drückender Überlegenheit ließen die Rot-Schwarzen mit einer 1:2-Niederlage auf dem Sportplatz „Am Goltenbusch“ alle drei Punkte bei den abstiegsgefährdeten Wittenern liegen. „Die haben sich 90 Minuten hinten reingestellt und wir haben es einfach nicht geschafft, uns die entscheidenden Großchancen herauszuspielen. Immer hat entweder der letzte Pass oder der letzte Wille gefehlt. Bommern hat mit seinen einfachen Mitteln die drei Punkte geholt“, so Schulte.

Zu allem Überfluss vertändelte der Sportclub nämlich zweimal in der Vorwärtsbewegung den Ball und lief somit in Konter. Diese nutzte Bommerns Torjäger Marcel Hermann in der 11. und 36. Minute zur 2:0-Führung der Gastgeber.

Kurz nach der Pause konnte Justin Amstutz (Foto) nach einer Ecke von Tim Eickelmann zumindest verkürzen, als er am zweiten Pfosten unter die Latte köpfte. Zu mehr reichte es aber nicht für die Gäste nicht, auch weil Schiedsrichter Ümit Ekinci ihnen einen Elfmeter verweigerte. Tim Eickelmann war im Strafraum gefoult worden, rutschte aber anschließend aus dem „Sechzehner“ heraus. Der Unparteiische gab „nur“ Freistoß an der Strafraumgrenze.

Letztlich mussten sich die Berchum/Garenfelder aber an die eigene Nase fassen, denn zu ungenau spielten sie ihre Aktionen aus. „Wir hätten auch noch zwei Stunden spielen können und hätten kein Tor mehr geschossen“, meinte Sebastian Schulte. So ließen sie den SV Bommern im Abstiegskampf am Leben. Bommern liegt bei drei ausstehenden Spielen weiterhin vier Punkte hinter dem ETuS/DJK Schwerte auf dem ersten Nichtabstiegsplatz zurück.jok.

SV Bommern - SC Berchum/Garenfeld 2:1 (2:0)

Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Justin Amstutz, Nicolas Külpmann, Lasse Jochheim, Vladimir Kunz, Christian Schilling (62. Christian Deuerling), Alexander Rüster, Daniel Huber, Tim Eickelmann, Manuel Pais, Jerome Nickel (62. Alessandro Sambale).

Tore: 1:0 (11.), 2:0 (36.), 2:1 Amstutz (48.).

Anzeige
Anzeige