Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Letztmals gegen Urgestein

Westfalenliga-Fußball

STADTLOHN Im ersten Nachholspiel des Jahres kann Fußball-Westfalenligist SuS Stadtlohn bereits heute die 0:2-Pleite vom Wochenende vergessen machen.

14.04.2010
Letztmals gegen Urgestein

Unsanft vom Hövelhofer SV gebremst: André Hippers (r.) und der SuS Stadtlohn. Heute steht das Nachholspiel gegen den Tabellenletzten Davaria Davensberg auf dem Programm.

Leicht wird die Aufgabe ab 19.30 Uhr für das Team von Trainer Frank Bajorath aber nicht: Schlusslicht Davaria Davensberg hat gar nichts mehr zu verlieren. Das Urgestein der Verbandsliga - seit 15 Jahren spielt die Davaria in dieser Klasse - und Spielertrainer Heiko Ueding - seit zehn Jahren dort im Amt - werden im Jahr des Doppeljubiläums aber die Tradition nicht fortsetzen (können).

Mit nur drei Punkten belegt Davaria zwar abgeschlagen den letzten Tabellenplatz, weiß aber in jüngster Zeit mit überraschend knappen Niederlagen aufzuwarten. Dennoch ist der Abstieg fast schon beschlossene Sache - der Weggang von Ueding nach dem Saisonabpfiff ist es defintiv.

Die Abgänge der Leistungsträger Sascha Richter, Oliver Marin, Ahmed Kahya, Christian Stark-Charles und Gunvald Herdin konnten nicht kompensiert werden, auch nicht mit den Nachwuchskräften von Vereinen aus unteren Spielklassen. Bekanntester Neuzugang ist Rückkehrer Ousseni Labo, der sechs Länderspiele für Togo bestritten und zuletzt für Ligakonkurrent RW Ahlen II gespielt hatte. Wenige Stützen wie Torhüter Andre Alter, Nico Haverkamp, Tino Molowitz oder auch Jörg Pahlig blieben Spielertrainer Ueding erhalten.

Mitunter böse unter die Räder gekommen (1:10 in Rhynern, 0:5 in Dornberg, 1:5 gegen Stadtlohn), siedelte sich das Team am Tabellenende ein. Zuletzt aber konnten die Ueding-Schützlinge mehr und mehr Paroli bieten, die Ergebnisse wurden im Rahmen gehalten - möglichweise auch deswegen, weil im Winter mit Paul Lolaj (TuS Hiltrup) ein ganz erfahrener Abwehrspieler verpflichtet wurde.

"In einem solchen Spiel können wir nur ganz dumm aussehen, wenn wir es nicht mit dem nötigen Ernst angehen. Und gerade, weil wir zuletzt gegen Hövelhof viel verspielt haben, fordere ich diese Gangart", betont SuS-Trainer Frank Bajorath.

bml