Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Löwen sind nicht zu bändigen

Basketball in Ahaus

Die Hertener Löwen waren nicht zu bändigen: Im Nachholspiel kassierten die Basketballer des VfL Ahaus am Sonntag in eigener Halle eine klare 53:69 (27:34)-Niederlage gegen die Drittvertretung des Zweitligisten.

AHAUS

von Von Bernhard Mathmann

, 24.11.2014
Löwen sind nicht zu bändigen

Ivanoe Avila-Puello (am Ball) und Dietmar Lange (Nummer 33) blieben im Nachholspiel der Basketball-Bezirksliga den Hertener Löwen III mit 53:69 unterlegen.

„Die Hertener waren frischer und wendiger – einfach besser. Von Beginn an haben sie uns unter Druck gesetzt, sodass wir unsere Stärken unter dem Korb viel zu selten entfalten konnten“, analysierte VfL-Trainer Boris Golubovic nach dem Vergleich. Das Gästeteam, angetrieben vom Junioren-Auswahlspieler Jamie Töps (15) und dem ehemaligen Schalker Alt-Bundesliga-Akteur Dirk Ewald (45) verstanden es, sich schnell Luft zu verschaffen. Und während die Hertener bei den Distanzwürfen glänzten – allein Jan Stajnowicz traf drei Mal von der Drei-Punkte-Linie, zeigten sich die Ahauser auffällig nervös und unsicher bei ihren Freiwürfen. Der 21:12-Vorsprung der Löwen aus dem ersten Spielabschnitt schmolz im zweiten Spielviertel gehörig zusammen: Nach 15 Minuten schaffte Andreas Zismann mit einem erfolgreichen Distanzwurf der 23:24-Anschlusstreffer. Die Chance zur Führung aber nutzte weder Ivanoe Avila-Puello noch Alexander Bistrikov in den anschließenden Gegenstoß-Aktionen. Mit 15:13 ging dieser Abschnitt aber dennoch an die Ahauser, die mit einem 27:34-Rückstand in die Kabinen gingen. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste die Schlagzahl merklich: Reichte es für die Ahauser in den nächsten zehn Minuten nur für sieben Punkte, manövrierten sich die Hertener mit weiteren 17 Zählern deutlich in Front (51:34). Daran änderte im Schlussabschnitt auch die engagierte Leistung des VfL kaum noch etwas: Die junge Löwen-Mannschaft, die durch die Schule der Hertener Zweitliga- und Oberliga-Basketballer gehen, ließ sich dadurch nicht beirren: Mit 18:19 gaben sie zwar auch den letzten Spielabschnitt preis, doch am Gesamterfolg ließen sie keinerlei Zweifel zu. Gastspiel beim Schlusslicht In der Zahlenreihe nehmen die Hertener nun hinter dem TSV Bocholt Rang zwei ein –VfL Ahaus rutschte nach der zweiten Saison-Niederlage auf Rang vier ab. Am nächsten Sonntag stellt sich der VfL beim Tabellen-Schlusslicht Citybaskets Recklinghausen III vor; Hochball ist um 18 Uhr. VfL Ahaus - Hertener Löwen III 53:69 VfL Ahaus: Hegmann (7 Punkte), Resing, Bistrikov (15), A. Zismann (3), Pauly, W. Zismann, Walkowiak, Niestegge (2), Avila-Puello (11), Litzenberger (2), Lange (9).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt