Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Mit der SpVg Vreden nicht absteigen"

23.10.2007

Vreden Seit dem 17. September ist Ingo Schlösser (34) neuer Trainer beim Fußball-Verbandsligisten SpVg Vreden - seit dem 11. Oktober bereits liegt seine Spielberechtigung für die Blau-Gelben vor. Mit dem Trainer, der möglicherweise bald als Spielertrainer fungiert, sprach Sport-Redakteur Bernhard Mathmann.

Das Wochenende war für Ihre Mannschaft spielfrei, aber nicht beschäftigungsfrei...

Schlösser: Wir haben die Zeit genutzt, um in einem Kurz-Trainingslager weiter im Bereicht Kraft- und Ausdauertraining zu arbeiten und die vorhanden Defizite abzubauen. Die komplette Mannschaft hat in den drei Trainingseinheiten intensiv gearbeitet, auch beim Circletraining.

Wie ist die Stimmung im Team, das als Tabellenletzter zusehen musste, wie die Konkurrenz in der Liga spielt?

Schlösser: Wir haben hartes Training und Spaß kombiniert - beim gemeinsamen Mannschaftsabend war die Stimmung selbstredend prima. Natürlich haben wir dann mit Freuden aufgenommen, dass wir die ,Rote Laterne' abgeben konnten und dass sich die Mannschaften im Tabellenkeller nicht weiter von uns entfernt haben.

Sie haben aktiv am Trainingslager teilgenommen - ist schon bald mit einem ersten Einsatz für die SpVg zu rechnen?

Schlösser: Selbstverständlich bin ich im Training aktiv dabei. Aus zwei Gründen: Auf dem Platz lassen sich Dinge herausfinden, die von der Linie her nicht so prägnant sind. Und ich teste immer wieder an, wie mein Fuß unter Belastung reagiert. Ich halte zwar alle Optionen für einen Einsatz offen, doch ehrlich gesagt, möchte ich gar nicht (mehr) auflaufen.

Was ist mit Ihrem Fuß?

Schlösser: Seit meinem letzten Einsatz für Kickers Emden bereitet eine Ablagerung im rechten Sprunggelenk immer wieder Entzündungen und Schmerzen bei den fußballtypischen Bewegungen. Deswegen habe ich vor zwei Jahren meine Schuhe an den Nagel gehängt.

Und dort sollen sie auch bleiben? Warum dann der Antrag auf Spielberechtigung?

Schlösser: Ich bin als Trainer zur SpVg Vreden gekommen - nicht als Spieler. Und meine Aufgabe besteht darin, mit der SpVg nicht abzusteigen. Ich habe meinen Spielerpass von BW Bümmerstede kommen lassen nur für den Notfall.

Wie könnte der denn aussehen?

Schlösser: Darüber habe ich mir eigentlich noch keine Gedanken gemacht. Selbst ins Spiel eingreifen würde ich nur, wenn ich das Gefühl hätte, meiner Mannschaft helfen zu können. Und die Gewissheit, dass mein Fuß der Belastung standhält.

Drängt die SpVg und deren Umfeld vielleicht schon auf einen Einsatz im blau-gelben Trikot?

Schlösser: Nein! Dazu lasse mich auch nicht drängen.

Ihr Fuß schwankt noch - was sagt denn Ihr Körper?

Schlösser: Nach etlichen Trainingseinheiten fühle ich mich konditionell in der Lage, schon 90 Minuten zu spielen. Aber: Zurzeit stoppt mich eine Erkältung....