Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit glücklichem Händchen

SCHWERTE Kollektive Erleichterung war am Sonntag um kurz vor fünf die vorherrschende Gefühlslage bei allen Beteiligten des VfL Schwerte - der erste Heimsieg der Saison macht's möglich.

Mit glücklichem Händchen

<p>David Flamme mühte sich redlich und wurde für seinen Einsatz mit dem Führungstor zum 2:1 für den VfL Schwerte gegen Vorwärts Kornharpen belohnt. Paulitschke</p>

Dass das lang ersehnte Erfolgserlebnis in engem Zusammenhang mit der Rückkehr von "Kiki" Kneuper auf die Trainerbank steht, wird niemand ernsthaft bestreiten. Kneuper selbst aber ist bescheiden genug, seinen Anteil am 3:2-Erfolg gegen den SV Vorwärts Kornharpen nicht allzu hoch zu hängen. Die Komplimente gab er lieber an seine Spieler weiter. "Sie haben begriffen, was mit Zusammengehörigkeitsgefühl, Kampf und Engagement möglich ist", lobte Kneuper das Team, ohne einen einzelnen Akteur herausheben zu wollen.

Glückliches Händchen bewiesen

Sich selbst hatte der Coach zu seinem Trainer-Comeback ein glückliches Händchen bei der Personalauswahl gewünscht. Man darf im Nachhinein feststellen, dass er dieses glückliche Händchen hatte. Bei Oliver Rost zum Beispiel, der zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an ran durfte und der Kneupers Vertrauen mit dem wichtigen Treffer zum 1:1-Ausgleich belohnte. "Olli weiß, dass er gute Karten bei mir hat, denn ich mag seine Spielweise. Trotzdem muss da aber noch mehr kommen", sagt Kneuper über den Youngster.

Kneupers Bauchentscheidung

Dass David Sobral zwischen die Pfosten durfte, war eine weitere Personalie, mit der Kneuper überraschte. "Eine Bauchentscheidung" nannte der Coach Sobrals Nominierung, die dieser mit einer soliden Leistung rechtfertigte. "Ein neuer Trainer muss auch irgendwas Neues machen", begründete Kneuper seine Entscheidung, die er keinesfalls als Votum gegen den anderen Keeper, Krishan Weber, verstanden wissen will. Und vielleicht Weber ja auch schon am kommenden Sonntag gegen Brambauer ins VfL-Tor zurück, denn ob der mit einer Knieverletzung kurz vor Schluss ausgeschiedene Sobral bis dahin wieder fit ist, stand nach gestrigem Stand der Dinge noch in den Sternen.

Und noch eine Personalie zum Abschluss: Savas Demirci gehört ab sofort nicht mehr zum Kader. "Seine Einstellung und meine decken sich nicht", nannte Kneuper die offizielle Begründung für Demircis Ausbootung.

Anzeige
Anzeige