Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach Hawaii gezittert

Südlohn/Kailua Kona Fünf Tage lang hat Uwe Kappelhoff mehr gezittert, als ihm lieb sein konnte: Anstatt die ersten Schweißtropfen beim Vorbereitungstraining auf den Ironman Hawaii zu vergießen, hat der Triathlet des SuS Stadtlohn unvorgesehen bürokratische Hürden nehmen müssen.

12.10.2007

Bereits am Freitag vergangener Woche hatte sich Kappelhoff zusammen mit Bruder Michael und seinen Eltern Hans und Ulla auf die Reise nach Hawaii begeben wollen - am Franfurter Flughafen aber wurde ihm die Einreise in die USA wegen fehlerhafter Dokumente verweigert. So mussten seine Eltern und sein Bruder die Reise ohne ihn antreten.

"Sollte die ganze Vorbereitung der letzten zehn Monate umsonst gewesen sein?", schoss es dem 31-jährigen Südlohner durch den Kopf. "Verzweifelt versuchte ich, mit der Hilfe von Berthold Hinske ein Visum an der amerikanischen Botschaft in Frankfurt zu bekommen. Das stellte sich allerdings ohne entsprechende Anträge als unmöglich heraus", berichtet Kappelhoff aktuell auf seiner homepage im Internet. Also sei ihm nichts übrig geblieben als zurück nach Südlohn zu fahren, um bei der Gemeindeverwaltung die richtigen Dokumente zu organisieren. Die Einreisepapiere trafen nach nervenaufreibender Warterei dann am vergangenen Dienstagmorgen in Südlohn ein, so dass er einen kurzfristig gebuchten Flug in die USA und weiter nach Hawaii antreten konnte: "Nach fünf Tagen der Ungewissheit, ob ich überhaupt starten kann, bin ich am Mittwochmorgen um 11 Uhr in Kailua-Kona auf Big Island gelandet", teilt er via Internet seinen Kollegen in der Heimat mit.

Am heutigen Samstag um 7 Uhr Ortszeit (17 Uhr MESZ) fällt der Startschuss zum legendären Ironman Hawaii: 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer auf dem Rennrad durch die heiße Lava-Wüste der Sonneninsel sowie 42,195 Kilometer bei erwarteten 40 Grad Celsius und 90- prozentiger Luftfeuchtigkeit warten auf die "Eisenmänner" aus aller Welt - mit im 4000-köpfigen Starterfeld: die Brüder Uwe und Michael Kappelhoff vom SuS Stadtlohn. bml

Ab 0.15 Uhr berichtet die ARD in der Nacht zum Sonntag live vom Ironman Hawaii; eine Zusammenfassung ist am Sonntag für 15.30 Uhr geplant; im Internet wird das Rennen aktuell behandelt.

www.uwekappelhoff.de

www.ironmanlive.com/events/

ironman/worldchampionship