Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachspiel: Torfabrik Ammeloe, Torschütze Harmeling

Fußball: Kreisliga A

Ordentlich Fahrt auf genommen hat die Kreisliga A1 am zweiten Spieltag: Satte 36 Tore erzielten die 16 Mannschaften in den acht Partien am Sonntag. Für verdutzte Gesichter sorgten dabei vor allem die Sportfreunde Ammeloe, die Fortuna Gronau mit 6:0 vom Platz fegten. Auch der Oedinger Torwart Chris Harmeling machte erneut auf sich aufmerksam: Beim 6:2 gegen Ottenstein erzielte er bereits sein zweites Pflichtspieltor der Saison.

AMMELOE/OEDING

, 21.08.2017

SF Ammeloe: Ein halbes Dutzend Treffer sind bei den Ammeloern absolut nicht ander Tagesordnung. Doch im Spiel gegen die Gronauer lief vieles für sie. „Wir waren kämpferisch auf der Höhe und haben es schon nach einer Viertelstunde geschafft, dem Gegner die Lust am Spiel zu nehmen“, erklärte SF-Trainer Matthias Wesseler am Montag. Hinzu kam zielstrebiges Spiel über die Außenbahnen, das kurz vor der Pause auch zum 1:0 durch Dreifach-Torschütze Alexander Robert führte (42.).

Im zweiten Durchgang zerfiel das Gästeteam in seine Einzelteile – und die Sportfreunde nutzten das mit fünf weiteren Einschüssen aus. Trainer Wesseler nahm den in seinen Augen zu hoch ausgefallenen Sieg gerne mit, mahnt aber trotz des aktuellen dritten Tabellenplatzes deutlich zur Besonnenheit: „Letztes Jahr sind wir so gut wie abgestiegen, deshalb gehen wir nach wie vor mit sehr viel Demut an die Sache heran.“ Außerdem warte nun bei Wesselers Ex-Klub FC Vreden eine ganz schwierige Aufgabe. Der Trainer erinnert sich dabei noch allzu gut an die vergangene Spielzeit: „Da hatten wir nach drei Spielen vier Punkte auf dem Konto. Dann haben wir 0:3 gegenden FC verloren und es ging für uns bergab.“ Den Teufel an die Wand malen will er zwar nicht, aber zumindest aufzeigen, dass sein Team bislang noch nicht viel erreicht hat.FC Oeding: Genau wie die Ammeloer schenkten auch die Oedinger ihrem Gegner beim ersten Heimspiel gleich sechs Treffer ein. Einer der Torschützen beim 6:2 gegen den FC Ottenstein hieß Chris Harmeling – der Torwart traf per Elfmeter zum 1:0. Damit hat er nach dem Strafstoßtor im Pokal gegen den TuS Wüllen bereits zwei Pflichtspieltreffer auf seinem Konto, und damit mehr als mancher seiner Mitspieler. Schon in der Vorsaison gelangen Harmeling zwei Ligatore vom Punkt. „Der Trainer sagt, wenn ich mich sicher fühle, dann soll ich schießen“, erklärt Harmeling. Zwar habe er beim Stand von 0:0 gegen Ottenstein schon ein bisschen Druck verspürt, dann verlud er seinen Gegenüber, Tobias Schücker, aber souverän. Gesondertes Elfmetertraining gibt es für Harmeling übrigens nicht. „Das wäre übertrieben. Aber klar schießt man im Training ab zu mal einen aus Spaß.“