Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nerven spielen VfL einen Streich

29.10.2007

Ahaus Die Ahauser VfL-Handballerinnen haben im Gastspiel beim Tabellenzweiten der Kreisliga in Hörstel eine denkbar knappe und unglückliche 18:19 (9:9)-Niederlage bezogen.

Dabei hatte der VfL einen eher schwachen Start erwischt, der den Gastgeberinnen eine schnelle 5:1-Führung einbrachte. Die VfL-Spielerinnen rissen sich in dieser Phase aber wieder zusammen und verkürzten den Abstand Tor um Tor, so dass es zur Halbzeit unentschieden stand.

Mit einer konsequent arbeitenden Abwehrreihe und nach etlichen schnellen Gegenstößen gelang dann im zweiten Abschnitt sogar die zeitweilige Führung.

"Leider reichten die Nerven meiner Mannschaft nicht und so vergaben wir in den letzten zehn Minuten immer wieder die Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden", meinte der VfL-Trainer Andreas Hemker.

SC Hörstel eroberte zwei Minuten vor Schluss die Führung zurück - und gab sie nicht mehr ab. Eine höhere Niederlage verhinderte am Ende mit zwei Glanzparaden VfL-Torhüterin Julia Lassak, die im zweiten Durchgang den Platz von Doris Sälker übernommen hatte. bml

www.handball-ahaus.de

SC Hörstel - VfL Ahaus 19:18

VfL Ahaus: Lassak, Sälker, K. Voss (1 Tor), Schulze Ameling, Muddemann (3), Reske (3), Hohaus, Morbeck, Gerick (1), L. Hemker (7), B. Voß (3).