Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Niederlage in Hamm bringt Stroetzel auf die Palme

Anzeige

Schermbeck Der Start ist verpatzt: Oberliga-Aufsteiger SV Schermbeck hat am Mittwochabend sein zweites Saisonspiel bei der Hammer Spielvereinigung mit 1:2 verloren.

Oberliga

Hammer SpVgg - SVS

2:1 (1:0)

Trainer Martin Stroetzel war nach dem Schlusspfiff bitter enttäuscht vom Auftritt seiner Elf und fand klare Worte: "Es reicht im Moment einfach nicht. Das ist kein Oberliga-Niveau. Die Tabelle lügt nicht, auch wenn erst zwei Spieltage vorbei sind." Auch die ordentliche zweite Halbzeit konnte seinen Ärger nicht bremsen. Zu tief saß der Frust über die "katastrophalen" ersten 45 Minuten.

Die Schermbecker hatten sich vor der Partie viel vorgenommen - und lagen schon nach 60 Sekunden mit 0:1 hinten. Christof Konowski, der die erste Hälfte wahrscheinlich schnell aus seinem Gedächtnis streichen wird, war auf dem nassen Rasen ausgerutscht und hatte den Weg zum Tor für einen Hammer Angreifer frei gemacht. Der ließ sich diese Chance nicht entgehen und schob den Ball an Olli Dir vorbei ins Netz. Bis zur Pause klappte bei den Schermbeckern wenig bis nichts. "Wir waren immer einen Schritt zu spät", so Stroetzel.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache ihres Trainers stimmte bei den Schermbeckern im zweiten Durchgang zumindest der Einsatz. Nur fünf Minuten nach Wiederbeginn hatte Rainer Hackenfort (Foto) die große Chance zum Ausgleich. Doch er scheiterte mit seinem Foulelfmeter nach einem Vergehen an Alex Kaul am Hammer Torwart. Aber der Torjäger ließ sich dadurch nicht verunsichern. 20 Minuten vor dem Ende hämmerte er das Leder nach einer schönen Einzelaktion zum verdienten 1:1 in die Maschen.

In der Schlussphase waren die Schermbecker dem Sieg deutlich näher als die Gastgeber. Ein Kopfball von Hackenfort landete am Außennetz, zwei Distanzschüsse verfehlten ihr Ziel nur um wenige Zentimeter und ein Treffer des eingewechselten Tim Woberschal wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht gegeben. Hamm wurde in der zweiten Halbzeit nur noch ein Mal wirklich gefährlich, aber das reichte: In der 86. Minute lief Schermbeck in einen Konter und kassierte trotz Überzahl in der Defensive das zweite Gegentor. gg

Statistik

SVS: Dirr, Konowski, Nawatzki, Hahn, Talaga, Nachtwey, Zepanski (46. Cholewinski), Köse (75. Woberschal), Kaul, Hackenfort, Bendig (75. Holtheuer).

Tore: 1:0 (1.), 1:1 Hackenfort (70.), 2:1 (86.).

Anzeige
Anzeige