Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Nur 24 Sekunden Verlängerung

WOLFSBURG Die Iserlohn Roosters haben ihr Gastspiel bei den Grizzly Adams Wolfsburg unnötig mit 3:4 verloren. Obwohl die Sauerländer über weite Strecken der Partie die deutlich überlegene Mannschaft waren, schafften sie es nur selten, sich zwingende Torchancen herauszuspielen.

Anzeige
Nur 24 Sekunden Verlängerung

Rick Adduono, Coach der Iserlohn Roosters.

Im ersten Drittel konnten die Gastgeber noch gut mithalten. Die Roosters gingen früh durch Wren in Front, mussten aber schnell den Ausgleich durch Zurek hinnehmen. Sandrock traf sogar noch zur Wolfsburger Führung. Die Iserlohner ließen über weite Strecken den letzten Einsatz vermissen. Dies zog sich durchs gesamte zweite Drittel.

Bemühte Gäste

Lange mühten sich die Gäste, ehe Ready den ersehnten Ausgleich markierte. Der Unparteiische ahndete ein klares Foul an Wolf nicht und ermöglichte so einen Wolfsburger Angriff. Zwei Sekunden vor Drittelende lief das Adduono-Team abermals einem Rückstand hinterher.

Im Schlussdrittel erhöhte Iserlohn merklich den Druck. Allerdings hätte Schiedsrichter Kadow einen Penalty für die Gäste nach einem Foul an Tapper geben müssen, ehe Iserlohn eine 5:3-Überzahlsituation ungenutzt verstreichen ließ. Erst zwei Minuten vor Schluss konnte Kavanagh eine 6:4-Situation zum viel umjubelten 3:3-Ausgleich nutzte.

In der Verlängerung dauerte es keine halbe Minute, ehe Wolfsburgs Petr Macholda den Heimsieg perfekt machte.  Grizzly Wolfsburg - Iserlohn Roosters 4:3 n. V. ( 2:1, 1:1, 0:1, 1:0 ) Tore: 0:1 (3:46) Bob Wren, 1:1 (6:18) Jan Zurek, 2:1 (13:48) Robby Sandrock, 3:1 (37:19) Ryan Ready, 2:2 (39:58) Mark Kosick, 3:3 (58:02) Pat Kavanagh, 4:3 (60:24) Petr Macholda.Zuschauer: 2735

Anzeige
Anzeige