Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball-Landesliga

Nur ein Trostpreis für die HSG / HVE kommt für den Sieg nicht in Frage

Schwerte Ein Erfolgserlebnis beim Tabellenzweiten, dem TuS Volmetal 2, wäre aus Sicht der HSG Schwerte/Westhofen eine echte Überraschung gewesen. Sie blieb aber aus .Und die HVE Villigst-Ergste verlor beim Mitaufsteiger TV Olpe deutlicher als erwartet.

Nur ein Trostpreis für die HSG / HVE kommt für den Sieg nicht in Frage

Die HSG Schwerte/Westhofen mit Trainer Mischa Quass, hier in einer Auszeit des Heimspiels gegen Herbede, musste sich beim TuS Volmetal 2 mit 31:36 geschlagen geben. Foto: Manuela Schwerte

TuS Volmetal - HSG Schwerte/Westhofen 36:31 (18:12)Mit dem 31:36 beim Tabellenzweiten, der Zweitvertretung des TuS Volmetal, hat die HSG Schwerte/Westhofen am frühen Samstagabend eine Niederlage kassiert, die man einkalkulieren musste. Weil der hinter den Schwertern stehende HSV Herbede ebenfalls verloren hat, hat die HSG-Niederlage keine gravierenden allzu gravierenden Auswirkungen auf die Tabellensituation, auch wenn sie sich den Erfolg des Vorletzten Warstein (32:20 in Schwelm) nicht gewünscht hätte. Denn bei einem Punkt Vorsprung auf den drittletzten Rang habendie Schwerter den Klassenerhalt nach wie vor in eigener Hand.

Auch ohne die Leistungsträger Denissov, Gurol und Brass hielten die Gäste zunächst gut mit und hielten bis zum 11:11 ein Unentschieden (22.). Dann aber kassierte Nico Paukstadt eine Zeitstrafe und als er gerade wieder auf dem Parkett zurück war, musste mit Niklas Linnemann der nächste HSG-Akteur für zwei Minuten auf die Bank. Diese Überzahlphase nutzte Volmetal aus, um davonzuziehen - auch weil sich auf Schwerter Seite die Fehler häuften. „Wir haben sie zu Tempogegenstößen eingeladen“, musste Trainer Mischa Quass feststellen. Die Folge: Zur Pause lag die HSG schon deutlich mit 12:18 hinten.

Doch geschlagen waren die Schwerter noch lange nicht. Beim 23:20 (40.) waren es nur noch drei Tore Vorsprung für den Tabellenzweiten. Und auch beim 31:28 (52.) hatte dieser Abstand noch Bestand. „Wir sind mehrfach auf drei Tore rangekommen – näher aber nicht, weil uns dann immer wieder einfache Fehler unterlaufen sind. Das kostet irgendwann Körner“, meinte Quass. So blieb am Ende für die Schwerter nur der Trostpreis, die zweite Halbzeit für sich entschieden zu haben. Die Punkte aber blieben im Volmetal.

Schwerte/Westhofen: Daniel Evangelou, Mike Krüner, Dominik Yaltzis (4), Sebastian Ablas (3), Nico Paukstadt (8), Tim Decker, Tim Schröter (4), Peter Hengstenberg, Alexander Nickolay, Dominik Schreeck, Tim Schlütz, Niklas Linnemann (8/2), Christoph Kämper (4).


TV Olpe - HVE Villigst-Ergste 34:27 (19:12)

Aus dem knappen Spiel, das man im Vorfeld der beiden Aufsteiger in die Landesliga erwarten durfte, ist nichts geworden. Denn mit 27:34 war die HVE Villigst-Ergste am Samstagabend beim TV Olpe unterlegen. „Das war deutlicher als erwartet“, musste auch HVE-Trainer Dirk Mimberg eingestehen.

Über gute Ansätze kamen die Villigst-Ergster im Sauerland nicht hinaus. Knapp 20 Minuten lang hielten sie den Anschluss, so verkürzte Marc Licha den Rückstand in der 18. Minute auf 7:8.

Kurz danach verletzte sich Felix Ständker am Sprunggelenk und konnte nicht mehr weiterspielen. Das Fehlen des Routiniers war einer der Gründe für personelle Umstellungen, die zu Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr führten. So zog Olpe über 14:9 und 16:12 bis zur Pause auf 19:12 davon.

Sieben Tore in 30 Minuten bei den heimstarken Gastgebern aufzuholen, war eine echte Herausforderung für die HVE, die dann im Verlaufe der zweiten Halbzeit auch nicht mehr entscheidend verkürzen konnte. „Aber dafür hätten wir mehr Tempo und Druck machen müssen“, stellte Mimberg fest.

Weil dies aber nicht gelang und die Defensive auch im zweiten Spielabschnitt keinen sattelfesten Eindruck machte, kamen die Villigst-Ergster nicht für einen Sieg in Frage. Geringer als sechs Tore (27:21, 48.) war der Abstand bis zum Schluss nicht.

So stand unter dem Strich eine unerwartet klare Niederlage, mit der Olpe nach Punkten zur HVE aufschloss. Die Villigst-Ergster ihrerseits rutschten in der Tabelle vom vierten auf den sechsten Platz ab.

Villigst-Ergste: Lukas Daszkiewicz, Carlo Arnhold - Nils Stange (3), Moritz Dommermuth (1), Philipp Koch (3), Alexander Hänel (5), Marc Licha (4), Louis Marquis (1), Hendrik Hollatz (1), Johannes Stolina (6/1), Jannis Mimberg (1), Felix Ständker (1), Robert Stelzer (1).

Anzeige
Anzeige