Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Okuyama wird Spielertrainer

Fußball-Kreisliga A1: SpVgg Vreden II

Er ist der dienstälteste Spieler im aktuellen Westfalenliga-Kader der SpVgg Vreden. Im Sommer soll nun aber Schluss sein für Yuzuru Okuyama. Zumindest bei der Ersten. Der 36-Jährige wird zur kommenden Saison 2017/18 Spielertrainer der Vredener Reserve in der A-Liga an der Seite von Christoph Klaas, der wie berichtet weiterhin Coach an der Seitenlinie bleibt.

VREDEN

, 23.02.2017
Okuyama wird Spielertrainer

Yuzuru Okuyama (l.), hier im Dress der Vredener Westfalenligamannschaft, wechselt im Sommer zur Reserve.

Aktuell kümmert sich Christoph Klaas in seiner zweiten Saison alleinverantwortlich um die Reserve der Blau-Gelben. "Ich hätte Yuzuru gern schon zu dieser Saison als Spielertrainer an meiner Seite gehabt", erklärt Klaas. "Aber er wollte gern noch ein Jahr in der Westfalenliga spielen."

In den bisherigen 18 Partien brachte es Okuyama unter Trainer Marcus Feldkamp auf acht Einsätze bei der Ersten. Seit der Saison 2008/09 hat er bislang 180 Mal für die SpVgg auf dem Platz gestanden und 20 Tore erzielt. Okuyama sagt: "Ich hätte mir auch noch ein Jahr in der Westfalenliga zugetraut, wenn ich auf die Zähne beißen würde. Nun habe ich mich aber für eine neue Herausforderung entschieden und hoffe, der zweiten Mannschaft weiterzuhelfen." Mittelfristig wolle er mit dem Team - aktuell Elfter in der A-Liga-Tabelle - weiter oben angreifen.

"Yuzuru genießt hohes Ansehen im Verein"

Bevor Okuyama nach Vreden kam, hatte der Japaner für den SV Babelsberg und den FC Schöneberg jeweils in der Regionalliga und bei Union Berlin in der Oberliga gespielt. Bei der SpVgg lief er bereits auf vielen verschiedenen Positionen auf, zuletzt meist in der Abwehrkette. "Yuzuru genießt sehr hohes Ansehen im Verein, die jungen Spieler schauen zu ihm auf", sagt Christoph Klaas.

Und viele der Spieler, mit denen er ab Sommer gemeinsam bei der SpVgg II auflaufen könnte, hat Okuyama selbst schon trainiert. Seit einigen Jahren ist er als Co-Trainer im Jugendbereich tätig, aktuell neben Tobias Sumelka bei den B-Junioren in der Bezirksliga. Okuyama: "Es wird sicher komisch, nächste Saison mit den Jungs zusammen auf dem Platz zu stehen, die ich schon selbst trainiert habe."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt