Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorsten bezwingt die BG Hagen

Pelaj führt BG zum Sieg

Dorsten BASKETBALL: Die BG Dorsten bezwang den Tabellenvierten BG Hagen nach einer sehr guten Leistung. Damit findet die Saison noch ein versöhnliches Ende.

Pelaj führt BG zum Sieg

Wilhelm Köhler (r.) und die BG Dorsten boten gegen die BG Hagen eine ansehnliche Partie. Verdient gewannen die Dorstener mit 90:80. Foto: Ralf Pieper

Die BG Dorsten hat nun doch noch eine Mannschaft aus der oberen Tabellenregion geschlagen. Beim 90:80 über die BG Hagen boten die Dorstener eine ansehnliche Partie, die den Zuschauern viel Freude bereitete.

1. Regionalliga West

BG Dorsten - BG Hagen

90:80 (48:37)

Das 2:4 in der zweiten Minute war gleichzeitig die einzige Hagener Führung im gesamten Spiel. Bezeichnenderweise antwortete mit Nderim Pelaj der Spieler mit einem Dreier zum 5:4, der dem gesamten Match deutlich seinen Stempel aufdrückte. Da Lukas Kazlauskas sich im Abschlusstraining am Freitag verletzt hat und Felipe Galvez-Braatz wegen seiner Grippe ausfiel, war Pelaj über 35 Minuten lang mit Aufbauarbeiten beschäftigt. Das machte er hervorragend. Er sammelte nicht nur 27 Punkte und sechs Dreier, sondern hatte auch noch die meisten Assists (7). Schon bis zur Pause hatte Pelaj 19 Punkte auf dem Konto.

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Dorstener Erfolg waren die Center. Marcus Ligons glänze mit 40 Minuten Einsatz und 23 Punkten. Doch auch Gerrit Budde und Willy Köhler spielten endlich einmal gleichzeitig gut. Mit starken Rebounds und spektakulären Blocks verhinderten sie einige Hagener Körber, und auf der anderen Seite punkteten sie zweistellig.

Die Hagener waren wohl überrascht von der Dorstener Spielfreude, denn sie machten im ersten Viertel den Eindruck, nicht ganz auf der Höhe ihrer Konzentrationsfähigkeit zu sein. Dorsten nutzte das zu einem 26:18 (10.) und von diesem Punktevorrat zehrten sie für die restlichen 30 Minuten. Der Tabellenvierte wachte im zweiten Viertel zwar auf, doch Dorstens Trainer Franjo Lukenda hatte seine Mannschaft gut eingestellt, sodass sie ihren Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf 48:37 ausbaute.
Es war aber klar, dass Hagen nicht über 40 Minuten im Schach zu halten sei. Nach nur dreieinhalb Minuten stand es nur noch 56:50. Es brauchte eine Auszeit, um die Gastgeber wieder in die Spur zu bringen, und sich ein 69:59 für das letzte Viertel herauszuspielen.

Die Hagener wollten sich auf keinen Fall so einfach geschlagen geben. Vor allem David Golembiowski (25/3) wollte gegen seinen Ex-Club nicht verlieren. Sein Korb zum 73:69 (35.) sorgte noch einmal für Spannung.

Die BG Dorsten kann aber nun endlich slbstbewusst it solchen Situationen umgehen und antwortete mit sieben Punkten in Folge in etwas mehr als einer Minute. Damit war Hagen besiegt, denn eine Schlussoffensive der Gäste ließ die BG Dorsten nicht mehr zu.

BG: Pelaj (27/6), Penders (8/1), Piechotta (5), Köhler (14), Budde (11), Ligons (23), Kuhlmann, Kazlauskas (o.E.), Dumburs (2).

Anzeige
Anzeige