Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Platz sechs für Roadrunner

Kreis Zum zweiten Mal hat die Region zwischen Steinfurt und Münster im Blickpunkt der deutschen Radsport-Szene gestanden: Beim zweiten "Sparkassen Münsterland Giro" richteten sich die Blicke sowohl auf das Feld der Profifahrer als auch auf die "Jedermann-Radrenner".

04.10.2007

Der Niederländer Jos van Emden hat die zweite Auflage des "Sparkassen Münsterland Giro" gewonnen. Der 22-Jährige vom Continental-Team Rabobank setzte sich auf der letzten Runde in der Innenstadt von Münster aus der großen Spitzengruppe ab und verwies den T-Mobile-Profi Gerald Ciolek auf Platz zwei. Für die Lokalmatadoren Fabian Wegmann und Linus Gerdemann gab es dagegen auch im zweiten Anlauf nicht viel zu holen.

Das Rennen, das im zweiten Jahr in Steinfurt gestartet wurde, durch Tecklenburger Land und Teutoburger Wald führte und vor einen großen Zuschauerkulisse vor der Schlosskulisse in Münster endete, könnte nach den vorläufigen Planungen in einer der nächsten Jahre auch in den Kreis Borken führen.

Rekorde in den Starterfeldern gab es bei den Jedermannrennen: Insgesamt nahmen 2731 Aktive die Fahrten auf. 1057 nahmen die 100 Kilometer-Distanz unter die Reifen, 618 die 130 Kilometer-Distanz und 914 die 60 Kilometer-Ausfahrt. Stark vertreten waren dabei auch Radsportler aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung. Wie etwa die Ahauser Roadrunner: Markus Dersen, Heinz Duttmann, Christian Hemker, Jürgen Kleene, Martin Kleideiter, Oliver Knappheide, Kai Kramer und Julius Royé schafften dabei sogar den Sprung auf Rang sechs in der Teamwertung der 100-Kilometer-Konkurrenz.

Wienand fährt vor

Der RSC Stadtlohn ging mit einem Septett auf die Strecken von 130 und 100 Kilometern: Ab 9.15 Uhr ging es über Bundes- oder Landstraßen, die vollständig für diese Veranstaltung gesperrt waren. Der Tross kam zügig vor ran, die Höhenzüge des Teutoburger Waldes kamen schnell näher: Die RSC-Fahrer fuhren immer in der großen Kopfgruppe und warteten auf die Entscheidung in Münster. Dort fuhr Ralf Wienand nach 130 Kilometern auf Platz sieben (Vierter in der Altersklasse) vor.

Bernd Nordkamp fuhr in seinem ersten Radrennen direkt auf Platz neun (Dritter in der Altersklasse) in der 100 Kilometer-Konkurrenz. bml

www.sparkassen-muensterland-giro.de