Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Positions-Wechsel im Kopf

Vreden Drei Niederlagen in den vergangenen vier Spielen: Die Landesliga-Handballerinnen der DHG Ammeloe-Ellewick drohen den Kontakt zur Spitzengruppe zu verlieren. "Wechsel auf einigen Positionen sind nicht ausgeschlossen", spekuliert DHG-Trainer Sebastian Schmaloer vor dem heutigen Heimspiel gegen den TV Emsdetten.

07.12.2007

Positions-Wechsel im Kopf

<p>DHG-Trainer Sebastian Schmaloer (m.) plant für das Heimspiel heute gegen TV Emsdetten einige Positions-Wechsel bei seiner Mannschaft. Mathmann</p>

"An einem Sieg geht eigentlich kein Weg vorbei - wenn die Mannschaft weiter im oberen Tabellendrittel mitspielen will, dann müssen gegen TV Emsdetten zwei Punkte her", gibt Schmaloer unmissverständlich zu Protokoll. Die Gäste vom TV Emsdetten könnten bei einem Erfolg heute in der Hamalandhalle (Anpfiff: 19.30 Uhr) nach Minuspunkten gerechnet an den Gastgeberinnen vorbeiziehen.

"Unsere jetzige Situation lässt sich auch an den Problemen in der Angriffsabteilung festmachen: Wir haben zuletzt im Abschluss viel zu wenig Konsequenz gezeigt. Wer allein 15 Mal in einem Spiel an Pfosten und Querlatte trifft und dazu noch fünf Siebenmeter verwirft, der kann einfach kein Spiel gewinnen", blickt Schmaloer auf die jüngsten Vergleiche zurück.

Deswegen schließt er einige Positionswechsel im Angriffsspiel nicht aus: "Möglicherweise werden dadurch unsere Aktionen variabler und durchschlagskräftiger. Welche Wechsel konkret durch meinen Kopf gehen, werde ich der Mannschaft erst unmittelbar vor dem Anpfiff sagen", hüllt er sich noch in Schweigen.

Bis auf Andrea Weddeling kann Schmaloer auf einen kompletten Spielerinnen-Kader zurück greifen: "Das allein lässt schon einige Alternativen zu", bekennt er.

Die Mannschaft des TV Emsdetten zählt schon seit Jahren zum "festen Inventar" der Landesliga: Obwohl das Frauenteam immer im Schatten der Zweitliga-Männermannschaft steht, weiß sie sich in jeder Spielzeit im Mittelfeld der Liga zu behaupten: Mit 7:9 Punkten und 171:173 Toren nach acht Spielen rangiert das Gästeteam derzeit auf Platz sieben - zwei Ränge hinter der DHG Ammeloe-Ellewick. bml