Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Räume eng machen

Stadtlohn Den 19. August können die Verbandsligafußballer des SuS Stadtlohn nicht vergessen: Im Gastspiel bei RW Erlinghausen zog sich SuS-Kapitän und Torjäger Stefan Busshoff einen Schien- und Wadenbeinbruch zu.

07.12.2007

Räume eng machen

<p>Derzeit noch "in Zivil" auf der Bank - in der Rückrunde vielleicht wieder im SuS-Trikot auf der Reservebank: Stefan Busshoff (l.), der im Rückspiel gegen RW Erlinghausen fehlt. Mathmann</p>

"Das war ein absolutes Chaos-Spiel. Aber: Wir dürfen nicht auf den Gedanken kommen, in irgendeiner Form Revanche nehmen zu wollen oder zu müssen", erinnert sich SuS-Trainer Rob Reekers. "Was wir anstreben sollten, ist eine Wiedergutmachung für die 2:3-Niederlage", fügt er hinzu.

Stefan Busshoff hat derweil nach der schweren Verletzung bereits wieder das Lauftraining aufgenommen. "Das ist ein langer Weg der ganz kleinen Schritte", bemerkt Reekers. Vielleicht könne sein Leistungsträger aber im Laufe der Rückserie wieder auf die Reservebank zurück-kehren, hofft der Trainer auf eine rasche Genesung Busshoffs.

Bereits am 28. Januar 2008 will Reekers mit dem Vorbereitungstraining beginnen; sechs Freundschaftsspiele stehen bereits im Vorbereitungsplan des SuS (1. Februar: SuS Legden; 6. Februar: VV Rightersbleek/NL; 9. Februar: KFC Uerdingen; 16. Februar: Westfalia Gemen; 23. Februar: VfL Rhede) - auf Auftritte bei Hallenturnieren verzichtet der SuS in diesem Winter komplett.

"RW Erlinghausen stellt eine zähe, technisch versierte Mannschaft. Da muss meine Mannschaft die Räume ganz eng machen, wenn sie Erfolg haben will", rät Reekers. Und sie muss aufpassen auf die Stürmer des Tabellen-Nachbarn, Ereyegin (8 Tore), Berlinski (6 Tore) und Busacca (4 Tore). bml

Lesen Sie jetzt