Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rassiges Remis

Fußball-Kreisliga A: Topspiel

In einem hochklassigen Spitzenspiel trennten sich Union Wessum und der FC Vreden 2:2. Es gab aber dennoch Sieger: die Zuschauer live vor Ort.

Wessum

, 26.08.2018
Rassiges Remis

Eine Szene mit Symbolcharakter nach intensiven 90 Minuten: Gerrit Bogenstahl (l.) setzt gegen Vredens Torhüter Jannik Kohlar nach. Beide Seiten schenkten dem Gegner im Topspiel nichts, rangen um jeden Zentimeter. © Michael Schley

Ein enormes Tempo, eine Vielzahl an Chancen, intensive Zweikämpfe, Emotionen auf und neben dem Platz und zwei zufriedene Trainer: Union Wessum und FC Vreden hatten sich nach dem 2:2 im Kreisliga-Topspiel den Applaus des mitgehenden Publikums nach Abpfiff mehr als verdient. Sowohl Wessums Coach Jürgen Banken als auch Vredens Trainer Hendrik Sahlmer sahen eine „gerechte Punkteteilung“.

Vom Anstoß weg suchten die beiden Titelkandidaten den Weg nach vorne. Der FC Vreden deutete dabei gerade im Offensivspiel eine höhere Flexibilität und große Qualität an, Wessum setzte nicht zuletzt über den agilen Torjäger Frank Rose immer wieder Nadelstiche. Letztgenannter war es auch, der die ersten beiden Warnschüsse abgab (10., 19.). Den ersten Hundertprozenter für den FC ließ Routinier Pascal Elling liegen (22.). Seine Zeit sollte noch kommen: In der 31. Minute fand ein Freistoß Andre Reimanns über Elling am ersten Pfosten ein wenig glücklich den Weg zum 0:1 ins Tor. Nicht ganz unverdient.

Tenbreul kommt und trifft

Union hielt den Kopf aber oben: Nach weiteren Chancen auf beiden Seiten schlug die Minute des Wessumer Jokers: Gerrit Tenbreul war gerade erst auf dem Platz, da setzte er einen Schuss aus 18 Metern zum Ausgleich ins Netz (43.). Eigentlich ein guter Zeitpunkt.

Der Treffer hatte zunächst aber nicht die erhoffte Wirkung. Wessum war nach der Pause ein wenig raus, der FC witterte dies – und ging erneut in Führung: Christopher Gerichs drückte stramm aus 20 Metern ab, Wessums Torhüter Johannes Termathe konnte den Ball noch stark an den Pfosten lenken. Doch erneut war es Elling, der am schnellsten reagierte (56.).

Wiederum aber kamen die Gastgeber zurück: Nach einer Konfusion im Vredener Strafraum lenkte Frank Rose den Ball mit der Hacke zum abermaligen Ausgleich über die Linie (64.). Dieser Treffer hatte nun einen positiven Effekt, Wessum war wieder im Spiel. Beide Teams suchten nun die Entscheidung. Doch: Dem hohen Tempo mussten die Spieler Tribut zollen, die Konzentration ließ nach.

„Ein klasse Spiel„

„Natürlich waren die Gegentore unglücklich, aber man muss auch anerkennen, dass Vreden dicke Chancen hatte. Meine Jungs haben klasse dagegengehalten. Ein klasse Spiel“, lobte Jürgen Banken. Auch Hendrik Sahlmer zollte Respekt: „Wir hatten vielleicht die klareren Aktionen, Wessum war aber immer gefährlich und sehr engagiert. Ich kann sehr gut mit dem Punkt leben – vor allem, weil wir defensiv kurzfristig improvisieren mussten.


Union Wessum - FC Vreden 2:2
Wessum
: Termathe - Damer, Bogenstahl, Lefering, F. Rose, Buddendick, Stroetmann. Gebker (89. Luthe), Kernebeck, Brandt (41. Tenbreul), Lübben (74. Benölken).
Vreden: Kohlar - Krandick, Terbrack, J. Reimann (80. van den Berg), Schroer (85. Kleingries), Albersmann (61. Boggenstall), Gerichs, Wißing, Elling, Wilma, A. Reimann.
Tore: 0:1, 1:2 Elling (31., 56.); 1:1 Tenbreul (42.); 2:2 F. Rose (64.).

Lesen Sie jetzt