Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reekers hat Qual der Wahl

Stadtlohn Fünf Wochen hat Fußball-Verbandsligist SuS Stadtlohn investiert, um sich auf die morgige Aufgabe vorzubereiten: Um 15 Uhr wird zum Saisonstart die SpVg Brakel im hülsta-Sportpark vorstellig.

10.08.2007

Im Kreispokalspiel beim Bezirksligisten TuS Bad Driburg hat SuS-Trainer Rob Reekers den Auftaktgegner unter die Lupe genommen - "Die SpVg hat sich bei Dauerregen und auf dem Kunstrasen sehr schwer getan", notierte er.

Die beiden Treffer in der Verlängerung zum 2:0-Sieg hatte er nicht mehr gesehen. "60 Minuten reichten mir, um mir einen Eindruck von Spielanlage und Mannschaft zu verschaffen", erklärte Reekers. Demnach agierte die SpVg in einem 4-4-2-System mit zwei offensiv ausgerichteten Mittelfeldakteure auf den Außenbahnen und zwei Defensivspielern im zentralen Bereich.

"Das aber ist zweitrangig. Wir müssen unser Spiel aufziehen", meinte er aber abschließend.

Reekers wird am Sonntag die "Qual der Wahl" haben bei der Benennung der Start-Elf: Mit Ausnahme des gesperrten Tobias Gerwing stehen ihm alle Fußballer zur Verfügung. "Ich habe zwar ein Gerüst im Kopf, doch bieten sich derzeit viele Optionen an", erläuterte er gestern. So sei er sich über die Mittelfeld-Aufstellung noch nicht schlüssig: Mit Mathias Krüskemper könne er nach dessen langer Verletzungspause ebenso rechnen wie mit Maik Drüner. Jens Roßmöller oder Nick Voogtsgeerd hießen weitere Alternativen für den SuS-Mannschaftsteil - Björn Bennies und Jens Weinberg stünden ebenso zur Auswahl. "Die Entscheidung fällt am Samstag nach dem Abschlusstraining und einem gemeinsamen Frühstück", erklärte er.

Im Offensivbereich hat Reekers die Positionen offenbar vergeben: Neben dem bisherigen Torjäger Stefan Busshoff habe sich Oliver Temelkov in der Vorbereitung als torgefährlicher Kicker herauskristallisiert, betonte Reekers. bml