Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

SC Hennen: A-Liga-Spitzenreiter im Glück

HENNEN Die Leistung der „Zebras“ stimmte, die Punktausbeute aber nicht. Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer VfK Iserlohn musste sich der SC Hennen mit einem 1:1 zufrieden geben – ein Unentschieden, das aus Hennener Sicht eindeutig als Punktverlust gewertet werden muss.

Anzeige
SC Hennen: A-Liga-Spitzenreiter im Glück

Denn die Lemke-Schützlinge boten eine richtig gute Leistung. Nicht zu Unrecht sprach Trainer „Titus“ Lemke im Fazit vom „Glück eines Spitzenreiters“. Vor stattlicher Kulisse im Naturstadion gingen die Platzherren schon nach sieben Minuten in Führung: Nach einem Neuenhöfer-Freistoß war Erkan Kutlu eine Fußspitze vor seinem Gegenspieler am Ball und spitzelte das Leder zum 1:0 ins Netz.  

Beflügelt von diesem Treffer hatten die „Zebras“ danach alles im Griff. Nach einer präzisen Flanke des wuseligen Weigelt hatte Neuenhöfer eine prima Schusschance (24.), wurde aber in letzter Instanz abgeblockt. Zwei Minuten später war‘s dann umgekehrt: Diesmal legte Neuenhöfer per Ecke für Weigelt auf, dessen Kopfball aber in den Armen des VfK-Keepers Hager landete.

So blieb es zum Seitenwechsel bei der knappen Hennener Führung gegen einen Tabellenführer, der mit diesem Resultat noch gut bedient war. Die zweite Hälfte begann mit je einer Chance auf beiden Seiten: Weigelts Flachschuss lenkte der Keeper mit Mühe zur Ecke, und auf der anderen Seite köpfte ein Iserlohner im Anschluss an eine Ecke freistehend drüber.

Fast ohne Torgefahr

Diese Gelegenheit war aber auch schon so ziemlich das Einzige, was der Tabellenerste in Sachen Torgefahr zu bieten hatte – bis zur 68. Minute: Ein einziges Mal war die ansonsten sattelfeste Hennener Abwehr nicht auf der Höhe. Marcel Borggräfe ließ dem ansonsten nahezu beschäftigungslosen Tim Mantovani keine Chance.

Hennen schüttelte sich kurz und wäre beinahe im Gegenzug schon wieder in Führung gegangen. Doch Neuenhöfer setzte eine Zimek-Flanke an den Pfosten.

In den Schlussminuten hatten Schebesta, dessen Distanzschuss Keeper Hager parierte, sowie Smajlovic per Kopf noch zwei „halbe“ Chancen. Zählbares sprang aber nicht mehr heraus – zum Leidwesen der „Zebras“, die gestern mehr als diesen einen Punkt verdient hatten. 

SC Hennen - VfK Iserlohn 1:1 (1:0)Hennen: Tim Mantovani, Christian Schubert, Erkan Kutlu, Karsten Schebesta, Gökhan Oeszan, Michael Weigelt (79. Hauke Reimann), Roland Borggräfe, Rico Zimek (74. Nico Mantovani), Jakob Weber, Mirco Neuenhöfer, Elvir Smajlovic.Tore: 1:0 (7.) Kutlu, 1:1 (68.).

  

Anzeige
Anzeige